[Anzeige] Freundschaften erhalten: Wie gründe ich eine Schülerverbindung? (Nichtkommerzielles Angebot)

Logo Studentenverbindungen in Frankfurt am Main

Startseite
Was ist neu?
Vorurteile?
Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Steckbriefe der
Verbindungen

Adreßliste
Studentenlieder
Korporierte
Biographien
Verbände
Städte
Fernsehen
Netzaktivitäten
Verweise

 

Marburg an der Lahn

Anregungen fürs korporative Reisen

[ Inhaltsverzeichnis ]

Veranstaltungen

  • Marktfrühschoppen, immer am 1. Sonntag im Juli

Sehenswürdigkeiten

  • Schloß
  • Lutherstraße
  • Karzer
  • Elisabethkirche

Legenden

  • Sängerschein. Den Sängerschein erwarb man sich, indem man sich von der Polizei ein Bußgeld aufbrummen ließ, weil man immerzu singend um einen (bestimmten?) Marburger Brunnen herumlief. Ebenfalls qualifizierend für den Sängerschein war es, wenn man ein Denkmal, die sog. »Lahnziege«, bestieg.

  • O-Bus-Schein. Der O-Bus-Schein – für: Omnibus-Schein – ist kein Schriftstück, sondern man durfte sich einfach als Inhaber des O-Bus-Scheins bezeichnen, wenn man die dazu notwendige Aufgabe erfüllt hatte: Es gab in Marburg früher zwei Buslinien, eine lange und eine kürzere. Die Aufgabe bestand darin, die Busstrecke entlang von Lokal zu Lokal zu ziehen, und in jedem dieser Lokale ein Bier zu trinken. Für den Kleinen O-Bus-Schein waren ca. 15 bis 20 Lokale zu besuchen, für den Großen O-Bus-Schein ca. 30.

  • Kirchturmspitze. Die Kirchturmspitze der Lutherischen Pfarrkirche unterhalb des Schlosses hat eine schiefe Kirchturmspitze. Der Legende nach wird die Spitze wieder gerade, sobald die erste Marburger Medizinstudentin die Universität als Jungfrau verläßt.

Lieder

Google-Suche

[ Inhaltsverzeichnis ]

 

 

Zurück Start Seitenanfang Weiter

[HTML-Syntax überprüfen]

Startseite    Impressum    Datenschutz    E-Mail    16. 7. 2004