[Anzeige] Freundschaften erhalten: Wie gründe ich eine Schülerverbindung? (Nichtkommerzielles Angebot)

Logo Studentenverbindungen in Frankfurt am Main

Startseite
Was ist neu?
Vorurteile?
Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Steckbriefe der
Verbindungen

Adreßliste
Studentenlieder
Korporierte
Biographien
Verbände
Städte
Fernsehen
Netzaktivitäten
Verweise

 

Berühmte (und berüchtigte) Korporierte

Achtung! Bitte lesen Sie zuerst die Hinweise zur Zuverlässigkeit dieser Informationssammlung.


A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Y

Z
NameLebensdatenMitgliedschaftBiographischesQuellen
Hermann Maas Verbindung in Halle an der Saale Nicht belegt. Gerücht!
Florian Freiherr von Macchio*1802; 1895 Alte Wiener Burschenschaft 1818 Feldmarschall-Leutnant Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 326
Friedrich Machatschek*1876; 1957 Burschenschaft Markomannia Wien 1928 Geograph. Machte sich insbesondere um die Geomorphologie und Eiszeitforschung verdient. Werke: Das Relief der Erde 1938–40, Geomorphologie 1959 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 326
Prof. Guido Machek*1900; 1978 Akademischer Alpenklub Professor, NSDAP-Mitglied
August von Mackensen1945 Corps Agronomia Hallensis 1871 Deutscher Feldherr. Generalfeldmarschall. Siegte 1915 bei Gorlice und Brest-Litowsk. Im Herbst 1916 eroberte er Rumänien bis an die Serethlinie. Militärgouverneur von Rumänien Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 327
Helmut Mader Ambronia Innsbruck Landtagspräsident in Tirol Nicht belegt. Gerücht!
Elmar Maeder*1963 Urmitglied des Schweizerischen Studentenverbandes?; Ehrenmitglied der KAV Capitolina Rom im CV (1. Mai 2004) Kommandant der Schweizer Garde Aachener Zeitung vom 21. August 2005
Franz Maget offenbar nicht Mitglied der Tuiskonia München im CV noch einer anderen CV-Verbindung Fraktionsvorsitzender der SPD im Bayerischen Landtag Laut Karlheinz Götz, SPD und Burschenschaften, in: Frankfurter Neue Presse vom 10. 1. 2006, Mitglied der Tuiskonia München im CV; offenbar eine Falschmeldung
Horst Mahler Landsmannschaft Thuringia Berlin. Mahler ist 1953/54 aktiv geworden, hat sechs Partien gefochten, hat die erste Charge bis zum Semesterende geführt und ist wegen seiner geänderten politschen Einstellung auf dem Schlußconvent ausgetreten Extremismus-Handbuch von Backes/Jesse
Klaus Mahn*8. März 1934 (Frankfurt am Main); 27. Juni 1993 (Florida, USA) Corps Franconia Darmstadt Mitarbeiter der US-Raumfahrtbehörde. Schriftsteller von Perry Rhodan (Pseudonym: Kurt Mahr) Nicht belegt. Gerücht!
Ludwig Mahnert*1874; 1943 Burschenschaft Allemannia-Pflug Halle, Burschenschaft Frankonia Graz Pfarrer in Marburg/Drau. Pionier der Los-von-Rom-Bewegung. 1919 vertrieben Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 327
Dr. Klaus Maier Burschenschaft Franconia Freiburg (Neue DB), Burschenschaft Hannovera Göttingen (DB) Richter am Landgericht Frankfurt nach eigener Auskunft
Reinhold Maier*1889; 1971 AG Stuttgardia Tübingen FDP-Politiker. 1952 erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg Nicht belegt. Gerücht!
Hermann von Mallinckrodt*1821; 1874 Corps Palatia Bonn Mitbegründer der Zentrumspartei, MdR, MdHdA, Handbuch des KSCV, 1985, S.
Rudolf Malson*1854; 1902 Corps Transrhenania Hochschullehrer, Bildhauer, 1900 Grand Prix Paris (Statuen im Reichstag, KaiserFriedrich-Denkmal: Berlin (Museumsinsel) St. Michael und St. Georg im Bremer Rathaus Handbuch des KSCV, 1985, S.
Johann Gottfried Maltusch VDSt Berlin Landesbischhof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche von Schaumburg-Lippe 1966–1979 Praktisches Handbuch des VVDSt, 5. Auflage 1992
Carl Mandry Akademische Verbindung Igel Tübingen Württembergischer Justizminister a. D.
Dr. Klaus Mangold Corps Suevo-Guestphalia München Vorstandsvorsitzender der Debis AG Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. März 2000, S. 3
Viktor Mann Corps Agronomia München im WSC (seit 1958 Corps Alemannia München) Bruder von Thomas Mann. Wir waren fünf – Bildnis der Familie Mannmehr über Viktor Mann Viktor Mann, Wir waren fünf; Historia Academia Nr. 38: Korporationsstudenten in der Literatur, Band II
Otto Mannesmann*1874; 1916 Corps Franconia München Industrieller, Erfinder des »Hängenden Glühlichtes« (Auerglühlicht) Nicht belegt. Gerücht!
Otto Freiherr von Manteuffel*1805; 1879 Corps Saxonia Halle Königl. preußischer Landwirtschaftsminister Handbuch des KSCV, 1985, S.
Otto Freiherr von Manteuffel*1844; 1919 Corps Saxonia Göttingen, Marchia Halle MdR, Präsident des preußischen Herrenhauses. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Otto Theodor von Manteuffel*1808; 1882 Corps Saxonia Halle Königl. preußischer Ministerpräsident und Staatsminister des Äußeren Handbuch des KSCV, 1985, S.
Oscar Andrés Roderiguez Maradiaga*29. Dezember 1942 KDStV Alemannia zu Greifswald und Münster im CV Erzbischof und Kardinal in Honduras Nicht belegt. Gerücht!
August Marahrens*11. Oktober 1875; 3. Mai 1950 StMV Blaue Sänger in Göttingen im SV (bis 1936: Studenten-Gesangverein der Georgia Augusta Göttingen im SV) Lutherischer Landesbischof der hannoverschen Kirche von 1925 bis 1947 Nicht belegt. Gerücht!
Christine Marek*26. Januar 1968 (Kempten im Allgäu) Koinonia Wien im VCS Österreichische Politikerin in der ÖVP Nicht belegt. Gerücht!
Uwe Martensen Krusenrotter Kiel? Generalstaatsanwalt von Mecklenburg-Vorpommern Porträt in der FAZ
Prof. Dr. Hans Joachim Martini*5. Januar 1908 (Bockenem bei Hildesheim ); 22. Oktober 1969 (Verkehrsunfall) Burschenschaft Alemannia Freiburg Präsident der Bundesanstalt für Bodenforschung in Hannover Mitteilungen der Geologischen Gesellschaft in Wien, 62. Band, 1969, S. 187-192, mit Bild; Nachruf von Gerhard Richter-Bernburg im Geologischen Jahrbuch, ca. 1970
Karl Marx*1818; 1883 Landsmannschaft Trierer zu Bonn (wurde später Corps Palatia Bonn?) Philosoph … mehr über Karl Marx Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. März 2000, S. 3
Rheinhard Marx Unitas Frisia zu Münster, rec. 1975; u. a. Mitglied der KDStV Angrivaria Dortmund im CV Bischof von Trier Gesamtverzeichnis des CV 2001
Dr. h. c. Wilhelm Marx*1863; 1946 KStV Arminia (Bonn); EP d. KStV Askania-Burgundia (Berlin), KStV Semnonia (Berlin), KStV Görres (Bonn), KStV Merowingia-Bonn (Saarbrücken) u. KStV Alamannia (Tübingen) Reichskanzler 1923–1925 und 1926–1928. Zentrum KV-Jahrbuch, 2000, Koß, S. u. Löhr, W. (Hrsg.), Biographisches Lexikon des KV, Teil 1–6; in: Löhr, W., Golücke, F. u. Koß, S.: Revocatio Historiae, Bd. 2–7; SH-Verlag GmbH, Köln (1990–2000)
Walter Masing*22. Juni 1915 (St. Petersburg); 30. März 2004 (Erbach) 1934 Corporation Livonia Dorpat (Rez.Nr.1472), 1974 Fraternitas Dorpatensis zu München (Rez.Nr.152) Unternehmer, Prof. der TU Berlin u. Stuttgart, Gründungspräsident der Deutschen Gesellschaft für Qualität, Präsident der International Academy for Quality Album Fratrum Dorpatensium, 4.Aufl, 1998
Karl Mathy*1807; 1868 Alte Heidelberger Burschenschaft 1824 1835 politisch verfolgt. Flucht in die Schweiz. Teilnehmer am Hambacher Fest. Politiker, Unterstaatssekretär und badischer Ministerpräsident. Mitbegründer der Deutschen Zeitung. 1848 Frankfurter Vorparlament, 50er Ausschuß, Nationalversammlung, Unterstaat Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 328
Anton Matosch*1851; 1918 Burschenschaft Oberösterreicher Germanen Wien Oberösterreichischer Mundartdichter Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 329
Dr. h. c. Huldreich Matthes*12. Oktober 1850; 12. Mai 1926 Burschenschaft Frankonia Gießen 1874 Geh. Oberforstrat, 1910–1915 Direktor der Forstakademie Eisenach, Ehrendoktor und Förderer der Universität Jena, 1891–1914 Abgeordneter des Thüringer Landtags Lebensbild in: 125 Jahre Gießener Burschenschaft Frankonia, Gießen 1997
Rudolf Maucke (Mancke?)*1900; 1968 Corps Makaria Würzburg Hochschullehrer, Internist, Wegbereiter der Laparoskopie, Begründer der Fachzeitung Acta Hepatosplenologica (»Marick’sche Reaktion«). Handbuch des KSCV, 1985, S.
Robert Mauermeier*1862; 1931 Corps Franconia Würzburg 1881, Corps Makaria München Jurist. Dichter. Gedichte: »Der Frankenfuchs« 1882, »Würzburg ist ’ne schöne Stadt auf Ehre« 1881, »Mein Würzburg« 1895, »Aus der entschwundenen, seeligen Burschenzeit« 1885 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 329
Prof. Dr. Theodor Maunz KDStV Aenania München im CV (rec. 15. November 1920) Einer der führenden NS-Juristen, Grundgesetzkommentator, bayrischer Kultusminister a. D., persönlicher Freund von Dr. Gerhard Frey (DVU) und Autor in dessen Zeitungen, Lehrer von Roman Herzog CV-Verzeichnis Jg. 1929, S. 367
Max Maurenbrecher*17. Juli 1874 (Königsberg); 30. April 1930 (Mengersgereuth in Thüringen) Ev. Theologe, Publizist und Politiker. Schriftleiter der von Friedrich Naumann begründeten Zeitschrift Die Hilfe Nicht belegt. Gerücht!
Romeo Maurenbrecher*1803; 1843 Corpsstudent Professor für Staatsrecht in Bonn Stolleis, Geschichte des öffentlichen Rechts, Band II, S. 90, Fn. 81
Karl Mauss*1898; 1959 Burschenschaft Germania Hamburg 1925 Zahnarzt. Generalleutnant und Divisionskommandeur. Träger des Ritterkreuzes mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 329
Georg Mayer*1892; 1973 Jenaer Burschenschafter, »Sauf-, Fecht- und Hurenmayer«, wie er sich selbst nannte Wirtschaftswissenschaftler und Hochschulpolitiker. Rektor der Universität Leipzig 1950–63. Während seiner Amtszeit erfolgte die Umwandlung der Karl-Marx-Universität Leipzig von einer antifaschistisch-demokratischen zu einer sozialistischen Universität Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 330
Martin Mayer Agilolfia Freising Bundestagsabgeordneter (CSU), Wahlkreis 208 (München-Land) SK 2/95, S. 30
Otto Mayer*1846; 1924 Burschenschaft Germania Erlangen 1865, Burschenschaft Allemannia Heidelberg 1866 Verwaltungs- und Strafrechtler in Straßburg und Leipzig. Begründer der modernen Verwaltungsrechtslehre. Novellist Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 330
Robert Mayer*1814; 1878 Corps Guestphalia Tübingen Arzt und Physiker (Fundamentalgesetz von der Erhaltung der Energie) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Rupert Mayer SJ*23. Januar 1876 (Stuttgart); 1. November 1945 (München) Teutonia Freiburg im CV, Aenania Müchen im CV, Guestphalia Tübingen im CV Katholischer Priester, Pater Präses der Marianischen Männerkongregation 1921. Widerstandskämpfer. KZ-Opfer Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 331
Thomas Mayer*1805; 1870 Corps Suevia München Kgl. bayerischer Bezirksgerichtsrat, Mitglied der Paulskirche. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Carl Ritter und Mayer von Mayerfels*1825; 1883 Corps Suevia München 1844, Corps Helvetia Zürich 1880, Corps Suevia Freiburg 1882 Heraldiker und Kunsthistoriker. Werke: Heraldisches ABC-Buch 1857, Die deutschen Reichsfarben, Das Wittelsbacher Stammhaus und Geschlechtswappen Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 330
Richard Mayr*1877; 1935 AGV Rugia Salzburg; Akademische Burschenschaft Libertas Wien Kammersänger. Mitglied der Wiener Staatsoper Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Hans Ferdinand Maßmann*1797; 1874 Alte Jenaer Burschenschaft 1815 Germanist. Sprachforscher in Berlin und München. Führer der Turnbewegung. Dichter (»Ich hab mich ergeben«). Teilnehmer am Wartburgfest 1817 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 328
Karl Maßmann*1889; 1959 VVDSt Berlin, aoAH der VDSt in Braunschweig, Leipzig, Prag, Brünn, Graz, Kiel. Ehrenvorsitzender des VVDSt Leiter der Deutschen Siedlungsbank bis 1934. 1933 übernahm er den Bereich Organisation und Finanzen des VDA. 1948 übernahm er die Leitung der Landesbank-Girozentrale Schleswig-Holstein. Politiker (DNVP), Mitarbeiter Brünings Praktisches Handbuch des VVDSt, 5. Auflage 1992; Marc Zirlewagen, Der Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher Studenten in der Wimarer Republik, 1999
Max Mechow*4. Februar 1901; 20. Mai 1990 Landsmannschaft Suebia (heute Landsmannschaft Spandovia Berlin im CC) Studentenhistoriker CCBl 1/91, S. 12–13
Großherzog Friedrich-Franz von Mecklenburg Corps Visigothia Rostock (Ck) Nicht belegt. Gerücht!
Dr. h. c. mult. Johann Albrecht zu Mecklenburg-Schwerin*1857; 1920 Borussia Bonn Herzog des Herzogtums Braunschweig, General der Kavallerie, Erster Präsident der Deutschen Kolonialgesellschaft. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hartmuth Mehdorn*31. Juli 1942 (Warschau) Burschenschaft Frankonia Berlin (ehemals BDIC) Ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG Oberösterreichische Nachrichten, 20. August 2011
Hans Meibohm*18. März 1909 (Hamburg); 24. Dezember 1985 (Hamburg) Corps Irminsul Hamburg Leitender Magistratsdirektor der Stadt Kiel Andreas Walther und Hartmut Elers (Hrsg.), Festschrift zum 125. Stiftungsfest des Corps Irminsul, Hamburg 2005
Dr. Otto Meiners1944 Corps Bremensia Göttingen (heute verbandsfrei) Ritterkreuzträger Handbuch des KSCV, 1985, S.
Joachim Meisner Ehrenmitglied des Unitas-Verbandes 1995 Erzbischof, Kardinal in Köln Unitas-Handbuch, Band IV, Bonn 2000, S. 205.
Boris Meissner*10. August 1915 (Pleskau); 10. September 2003 (Köln) 1932 Corporation Neobaltia, Dorpat Völkerrechtler, Direktor für Ostrecht Universität Köln, Mitgestalter der Deutschen Ostpolitik Conventsmitteilungen der Fraternitas Dorpatensis, 2003
Senator E.h. Hans-Peter Meister Burschenschaft Germania Jena zu Göttingen Bis 1975 Generaldirektor der Holsten-Brauerei Hamburg manager-magazin 6/1975, S. 75–77
Otto Meißner*1888; 1953 Burschenschaft Germania Straßburg 1898 1911 Regierungsrat der kaiserlichen Eisenbahndirektion. Im Ersten Weltkrieg Feldeisenbahnbeauftragter für die Ukraine. 1919 im Auswärtigen Amt. 1920 Ministerialdirektor. Seit 1924 Chef der Präsidialkanzlei. 1937 Rang eines Reichsministers Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 332
Fritz Meldt*1885; 1953 Burschenschaft Frankonia Graz Oberlandesgerichtspräsident in Graz für Steiermark und Kärnten 1938–1945 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 331
Heinrich Mendelssohn*1910; 2002 Kadimah (zionistische Studentenverbindung) Zoologe. Mitbegründer der Universität Tel Aviv. Mitbegründer der israelischen Naturschutzorganisation SPNI Clemens Heni, Zionismus, Israel und Naturschutz, in: Die Jüdische vom 22.01.2008; Gert Gröning/Joachim Wolschke-Bulmahn (Hrsg.) , Naturschutz und Demokratie!? Dokumentation der Beiträge zur Veranstaltung der Stiftung Naturschutzgeschichte und des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL) der Leibniz-Universität Hannover in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung (GTG) der Universität der Künste Berlin, München 2006
Dr. phil. Dr. med. Josef Mengele*1911; 1979 (?) Guido Knopp, Hitlers Helfer
Christian-Friedrich Menger Corps Saxo-Borussia Heidelberg Direktor des Kommunalwissenschaftlichen Instituts der Universität Münster Kösener Corpslisten
Dr. Heinrich Wilhelm von Menges Corps Saxonia Göttingen (KSCV) Vorstandsvorsitzender der Gutehoffnungshütte (GHH) manager-magazin 6/1975, S. 75–77
Oswald Menghin*19. April 1888 (Meran, Südtirol); 29. November 1973 (Buenos Aires, Argentinien) Rudolfina Wien sowie Bandphilister mehrerer CV-Verbindungen; am 12. November 1938 aus der Rudolfina ausgeschlossen Universitätsprofessor und -rektor. Regierungsmitglied bei Seyß-Inquart in Österreich (Unterrichtsminister) Siegfried Schieweck-Mauk, Lexikon der CV- und ÖCV-Verbindungen, Gemeinschaft f. dt. Studentengeschichte 1992, S. 645
Herbert du Mensils Burschenschaft Teutonia Jena Preußischer Ministerialrat Preußisch Dienen und Genießen, Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz 21, Köln, 1998; Matthias Pape, Darum war es am Rhein so schön, in: FAZ vom 6. Oktober 99, Nr. 232, Seite 54
Walter Mentzel*1899; 1978 Corps Saxonia Kiel, Corps Hassia Staatsrat (1964), MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag in Schleswig-Holstein von 1958-69 Handbuch des KSCV, 1985, S.
Wolfgang Mentzel*1798; 1873 Alte Jenaer Burschenschaft Schriftsteller und Literaturhistoriker Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 332
Dr. Dr. Emanuel August Merck*1855; 1923 Landsmannschaft Teutonia Würzburg im Coburger Convent Dr. h. c. der Univ. Gießen, Dr.-Ing. eh. TH Darmstadt. Übernahm d. Engel-Apotheke in Darmst. (seit 1668 in Familienbes.). Sein Vater, H. E. Merck, hatte 1827 begonnen, Arzneimittel fabrikmäßig herzustellen. E. A. Merck schuf daraus ein weltw. Unternehm. Nicht belegt. Gerücht!
Erwin Merlet*1887; 1939 Corps Gothia Arzt, Akad. Maler in Bozen Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Ekkehardt Meroth Burschenschaft Teutonia Freiburg Bürgermeister der Stadt Bad Krozingen Nicht belegt. Gerücht!
Heinz-Klaus Mertes Urphilister der KDStV Carolus Magnus Saarbrücken im CV (3. Juli 1963), Bandphilister der KDStV Trifels München Journalist CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V-145
Franz Merz CV Bundesrichter Nicht belegt. Gerücht!
Friedrich Merz*11. November 1955 (Brilon) KDStV Bavaria Bonn (UP) Bundestagsabgeordneter (CDU), Wahlkreis 119 (Hochsauerlandkreis); MdB seit 1998. Seit März 2000 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion abi 1/2001; SK 2/95, S. 30; Beiträge in Academia mit Kürzel der Verbindung; CV-Gesamtverzeichnis; SK 1/01, S. 24; SK 1/2002, S. 29
Hans-Rudolf Merz*10. November 1942 (Herisau) Emporia-Alemannia St. Gallen Schweizer Politiker (FDP). Mitglied der Schweizer Regierung (Bundesrat) Studentica Helvetica 2004
Christoph Metzelder*5. November 1980 (Haltern am See) Akademische Verbindung Silesia Halle zu Bochum im CV Deutscher Fußballnationalspieler Pressemeldung des CV vom 16. November 2005
Siegfried Meurer*9. Mai 1910 (Dresden); 2. Dezember 1997 (Kreuth) Corps Altsachsen Dresden Vorstandsmitglied der MAN. Erfinder des M-Verbrennungsverfahrens im MAN-M-Motor (Mittenkugelmotor, Flüstermotor)
Alfred Richard Meyer*1882; 1955 Corps Hasso-Nassovia, Corps Nassovia Schriftsteller, Pseudonym: Munkepunke, Verleger der frühexpressionistischen Lyriker Handbuch des KSCV, 1985, S.
Conrad Ferdinand Meyer*11. Oktober 1825 (Zürich); 28. November 1898 (Kilchberg, Schweiz) Zofingerverein Schweizer Dichter Nicht belegt. Gerücht!
Georg Meyer*1841; 1900 Burschenschaft Germania Jena Staatsrechtler. Lehrbuch »Meyer-Anschütz« Biographie von Georg Jellinek in der Badischen Biographie
Herbert Meyer*20. Februar 1875; 6. März 1941 Turnerschaft Alsatia Straßburg (heute Frankfurt, Coburger Convent), Turnerschaft Munichia München (heute Bayreuth, Coburger Convent), Frankonia Breslau (Mitbegründer, heute Turnerschaft Munichia Bayreuth) Jurist, Rechtshistoriker. Habilitation 1903, 1904 ao. Professor in Jena, 1906 Ordinarius in Breslau. Seit 1908 in Göttingen, dort 1928/29 Rektor. 1937 in Berlin. Mitglied der Preußischen und der Göttinger Akademie der Wissenschaften. Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 164–166
Leo Meyer*1830; 1910 Corps Brunsviga Göttingen Hochschullehrer, Russischer Staatsrat, vergleichender Sprachforscher von internationalem Ruf, Verf. von Handbuch der griechischen Etymologie Handbuch des KSCV, 1985, S.
Otto Meyer1945 Corps Silvania Ritterkreuzträger Handbuch des KSCV, 1985, S.
Axel Meyer-Wölden*1941; 1997 Corps Isaria München (KSCV) Rechtsanwalt und Berater von Boris Becker Corps Aktuell, ca. 1998
Dr. Franz Meyers*31. Juli 1908 (Mönchengladbach); 27. Januar 2002 (ebenda) KStV Flamberg (Bonn). CV-Verbindung in Köln? CDU-Politiker. Ehemaliger Ministerpräsident von NRW KV-Jahrbuch, 2000
Georg Michaelis*1857; 1936 Corps Plavia, Corps Guestphalia Würzburg, auch CC-Verbindungen? Reichskanzler (1917) Handbuch des KSCV, 1985, S.; Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 2
Prof. Dr. rer. nat. habil. Walfried Michaelis Teutonia Heidelberg-Rostock, Baltia Rostock CCBl 3/92, S. 50
Jozef Michalik EM KDStV Hercynia Freiburg (9. Oktober 1988) Erbischof von Prezemysl (Polen) CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V-276; Polnischer Bischof Hercyne, in: Academia, 82. Jg., Nr. 1, Febr. 1989, S. 41
Andreas Michel*1861; 1921 Corps Makaria Würzburg Hochschullehrer, Zahnheilkunde (Begründer der Universitätszahnklinik in Würzburg). Handbuch des KSCV, 1985, S.
Bernhard Mihm Unitas Frankfurt Stadtverordnetenvorsteher der Stadt Frankfurt eigene Aussage
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Paul Mikat*1924 recipiert am 8. 12. 1949 bei der KDStV Rheinfels zu Bonn im CV (heute Ascania Bonn) MdB a. D., MdL a. D., Kultusminister von NRW a. D., Präsident der Görres-Gesellschaft, Präsident der Nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften uvm. CV-Gesamtverzeichnis Jg. 2001, S. V -77.
Wilhelm Miklas*1872; 1956 Austria Wien im ÖCV 1920 Christsozialer Politiker. Nationalratspräsident 1923–28. Bundespräsident 1928–38 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 332
Gottfried Milde sen.*14. April 1934 (Breslau) Corps Saxonia Leipzig im KSCV Rechtsanwalt, Hessischer Staatsminister in der Regierung Walter Wallmann a. D. Nicht belegt. Gerücht!
Fritz Milkau*1859; 1934 Corps Masovia Bibliothekar, Hochschullehrer in Berlin, Generaldirektor der preußischen Staatsbibliothek, Reformator des deutschen Bibliothekwesens, Verf. von Handbuch der Bibliothekswissenschaften, 2 Bde, 1931-1933 Handbuch des KSCV, 1985, S.
David Milleker Burschenschaft Normannia Heidelberg Ehem. SPD-Politiker. Stellvertretender Bundessprecher des SPD-nahen »Initiativkreises Wirtschaft – Junge Führungskräfte für die SPD e. V.«. Nach dem Unvereinbarkeitsbeschluß der SPD hinsichtlich der Burschenschaftlichen Gemeinschaft aus der SPD ausgetreten Artikel in den Burschenschaftlichen Blättern Nr. 1/2006 mit Namensangabe
Herbert Miller1941 Corps Palaio-Alsatia Ritterkreuzträger Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ferdinand Ritter von Miltner*1856; 1920 Corps Suevia München Reichsgerichtsrat und Königl. bayerischer Justizminister, Gründer und erster Vorsitzender des VAC. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Miltner Urphilister KDStV Arminia Heidelberg (29. Juni 1951) CDU, Regierungspräsident von Karlsruhe, ehem. MdB CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V-66; CV-Gesamtverzeichnis 2007, S. V-78
Rudolf Minger, *13. November 1881 (Mülchi, Schweiz) (Schüpfen, Schweiz) Zofingerverein Schweizer Politiker Nicht belegt. Gerücht!
Dr. iur. h. c. Johannes von Miquel*19. Februar 1828; 8. September 1901 Burschenschaft Neckarbund Heidelberg 1859 Oberbürgermeister von Frankfurt am Main 1880–1887. Preußischer Finanzminister Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 333; Frankfurter Biographien, Kramer-Verlag; Grabmal auf dem Frankfurter Hauptfriedhof
Joseph Atsumi Misue EM derAV Edo-Rhenania Tokio seit dem 23. September 1989 Bischof von Hiroschima Gesamtverzeichnis des CV 2001
Alexander Mitscherlich*1836; 1918 Burschenschaft Hannovera Göttingen 1858, Burschenschaft Frankonia Freiburg Professor in Hannoversch-Münden. Dann Privatgelehrter. Chemiker und Begründer der Sulfitzellstoffindustrie Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 333
Eilhard Mitscherlich*1794; 1863 Corps Guestphalia Heidelberg, Corps Bremensia Chemiker, Hochschullehrer in Berlin, Entdecker der Isomorphie bei Kristallen sowie der Selen und Permangansäure Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Josef Anton Mittermaier*1787; 1867 Corps Bavaria München Präsident des Frankfurter Vorparlaments. Das Palais Mittermaier dient heute als Korporationshaus der Turnerschaft Ghibellinia Heidelberg. Nicht belegt. Gerücht!
Hermann Freiherr von Mittnacht*1825; 1909 Corps Suevia Tühingen, Guestphalia Heidelberg Königl. Württembergischer Ministerpräsident. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Alois Mock*10. Juni 1934 (Euratsfeld, Niederösterreich) KaV Norica Wien im ÖCV 1952 (EP), KÖStV Ostaricia Wien im MKV 1967 (EP), KÖMV Ostarrichia Amstetten im MKV 1971 (EP), KÖStV Wellenstein Bregenz im MKV 1993 (EP), KPV Thuiskonia Wien im MKV 1995 (EP) Unterrichtsminister (1968–70?), Außenminister der Republik Österreich 1986–95, langjähriger Vorsitzender der EDU und IDU MKV-Gesamtverzeichnis 2000; ÖCV-Gesamtverzeichnis 1996
Robert von Mohl*1799; 1875 Burschenschaft Arminia Tübingen 1817, Alte Heidelberger Burschenschaft 1818 Professor für Staatswissenschaften in Tübingen 1827. 1847 Professor für Jura in Heidelberg. Mitglied des Vorparlaments und des Paulskirchenparlaments. 1848/49 Reichsjustizminister. 1861 Bundestagsabgeordneter Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 333
Paul Moldenhauer*1876; 1947 Corps Rhenania Bonn Hochschullehrer, Jurist, MdR, Reichswirtschaftsminister 1929, Reichsfinanzminister 1929, Mitglied der deutschen Delegation für die Abrüstung in Genf. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Theodor Mommsen*1817; 1903 Burschenschaft Albertina Kiel 1836 Nobelpreis für Literatur 1902. Jurist und Historiker in Leipzig, Zürich, Breslau u. Berlin Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 334
Albert Clemens Mooren*1828 (Oedt bei Krefeld); 1899 Gründer des Katholischen Lesevereins Askania (später Katholische Studentenverbindung Burgundia) Augenarzt. Einer der berühmtesten deutschen Ärzte des 19. Jahrhunderts Nicht belegt. Gerücht!
Julius Mosen*1803; 1867 Burschenschaft Germania Jena 1822 Rechtsanwalt in Dresden. Schriftsteller. Dramaturg am Hoftheater in Oldenburg. Volkstümliche Gedichte. Werke: Andreas-Hofer-Lied, Epen: Das Lied vom Ritter Wahn 1831, Ahasvar 1838 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 334; Detlev Storz, Julius Mosen und Deutschlands vergessene Freiheit, in: BBl 3/2001, Anm. 30
Rudolf Mosis EM KDStV Hercynia Freiburg (16. Juni 1968) Präsident der Kath. Universität Mainz CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V-276; CV-Gesamtverzeichnis 2007, S. V-317
Otto Most VVDSt Politiker (DVP) Nicht belegt. Gerücht!
Dr. iur. Hans de la Motte VDSt Kiel Oberfinanzpräsident von Hamburg Anschriftenbuch des VVDSt, 1994
Richard Graf Du Moulin-Eckardt*1864; 1938 Corps Suevia München, Corps Bavaria Würzburg Hochschullehrer, Historiker, Schriftsteller, Verfasser von Geschichte der deutschen Universitäten Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Much*1880; 1932 Corps Teutonia Marburg Arzt, Hochschullehrer und Schriftsteller in Hamburg (Lebensphilosophie: Das Wesen der Heilkunst) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Rudolf Much*1862; 1936 Burschenschaft Thuringia Wien Professor für Germanistik in Wien. Skandinavistische Studien. Kommentar zur Germania des Tacitus Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 335
Richard Mucke*1846; 1925 Corps Thuringia Leipzig Hochschullehrer, Geograph, Ethnograph und Statistiker in Dorpat, Begründer der ethnologischen Urgeschichtsforschung Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ludwig Mueller VVDSt Reichsbischof Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon
Carl Hermann Mueller-Graaf*1903; 1963 Corps Teutonia Gießen Erster Botschafter der Bundesrepublik in Wien, Schriftsteller, Pseudonym: Constantin Silens; Irrweg und Umkehr (1948) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Reinhard Mumm VVDSt Theologe, Politiker (DNVP/KVP), Vors. eines Reichstagsausschusses Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon
Johannes Muntau*1877; 1960 Corps Baltia, Albertina MdR, Begründer der christlichen Gefangenenhilfe »Schwarzes Kreuz« Handbuch des KSCV, 1985, S.
Werner Munzinger*21. April 1832 (Olten); 16. November 1875 (Aussa) Helvetia Solothurn, Helvetia Bern Forschungsreisender, frz. Konsul in Massaua (1868) und später Pascha im östlichen Sudan. Hauptwerk: Ostafrikanische Studien (1864) Farbe tragen, Farbe bekennen. Begleitschrift zur gleichnamigen Ausstellung im kant. Museum Altes Zeughaus, Solothurn, 1993, S. 82.
August Musger*10. Februar 1868 (Eisenerz, Steiermark); 30. Oktober 1929 (Graz) Carolina Graz im ÖCV 1893 Priester 1890. Mathematiker, Physiker. Erfand die Zeitlupentechnik 1904 Winfried Schwab, Artikel August Musger, in: Biographisches-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 23, Sp. 995–998; Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 337
Hans Mühlenfeld*11. September 1901 (Hannover); 14. Oktober 1969 (Isernhagen, Kreis Hannover) Burschenschaft Hannovera Göttingen Politiker und deutscher Botschafter in den Niederlanden und Australien Nicht belegt. Gerücht!
Albert Ritter von Mühlwerth*1862; 1934 Burschenschaft Teutonia Wien, Burschenschaft Frankonia Graz 1879 Deutschradikaler Reichstagsabgeordneter 1907 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 335
Wolf Mülberger Corps Suevia Tübingen Bürgermeister von Tübingen nach dem Zweiten Weltkrieg
Adolf Müller*1865; 1943 KBStV Rhaetia München Mitglied des Bayerischen Landtages (SPD) Nicht belegt. Gerücht!
August Müller Turnerschaft Alsatia Straßburg zu Frankfurt (VC, heute CC) Bürgermeister von Gersweiler?
Emil Müller*1861; 1927 Burschenschaft Eisen Wien 1902 Professor u. Vorstand der ersten Lehrkanzel für darstellende Geometrie a. d. TH Wien. Lehrbuch d. darstellenden Geometrie f. Technische Hochschulen. Akad. d. Wissenschaften in Wien. Akad. der Naturforscher Halle. Ehrendoktor der TH Karlsruhe Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 336
Dr. Dr. h. c. Gebhard Müller*1900; 1990 KStV Alamannia (Tübingen) im KV; KStV Askania-Burgundia (Berlin) im KV; EP d. KStV Ripuaria (Heidelberg) im KV und KStV Laetitia (Karlsruhe) im KV Ministerpräsident von Südwürttemberg-Hohenzollern und Baden-Württemberg (CDU), Präsident des Bundesverfassungsgerichts Koß, S. u. Löhr, W. (Hrsg.), Biographisches Lexikon des KV, Teil 1–6; in: Löhr, W., Golücke, F. u. Koß, S.: Revocatio Historiae, Bd. 2–7; SH-Verlag GmbH, Köln (1990–2000)
Hans Karl Müller*1899; 1977 Corps Suevia München Hochschullehrer in Bonn, bahnbrechend auf dem Gebiet der Augenheilkunde (Operationen), Begründer der experiinentellen Ophthalmologie. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Helmut Müller Berliner Wingolf Vorsitzender des Bundesamtes für das Versicherungswesen Vademecum des Wingolfsbundes
Johannes Müller*1801; 1858 Alte Bonner Burschenschaft 1819 Physiologe, Pathologe und Anatom. Professor in Bonn, Berlin. Bedeutendster medizinischer Wissenschaftler seiner Zeit. Handbuch der Physiologie des Menschen Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 336
Karl Otfried Müller*1797; 1840 Alte Breslauer Burschenschaft Philologe und Archäologe. 1819 Professor in Göttingen. Werke: Die Etrusker, Aeschylus, Geschichte der griechischen Literatur u. a. m. Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 336
Prof. Dr. Rainer A. Müller Katholische Verbindung in München Professor an der Universität Eichstätt. Geschichte der Universität. Von der mittelalterlichen Universitas zur deutschen Hochschule Nicht belegt. Gerücht!
Dr. Werner Müller*1. Juni 1946 (Essen) KDStV Churpfalz Mannheim im CV Parteiloser Wirtschaftsminister in der Regierung Gerhard Schröders Studentenkurier 1/1999, S. 21; SK 1/2002, S. 29.
Klaus-Peter Müller-Gebel*14. Mai 1937 (Altenburg, Thüringen) Corps Rhenania-Brunsviga Erlangen im KSCV 1958 rezipiert Vorstandssprecher der Commerzbank Corpsverzeichnis vom 1. Mai 2001; Adreßbuch des Corps vom 12. Mai 2005
Alexander Georg Fürst zu Münster-Derneburg*1820; 1901 Corps Borussia Bonn, Lunaburgia Botschafter in London, Erbmarschall, MDHH. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Gottfried Münzenberg Landsmannschaft Chattia Gießen, Turnerschaft Hasso-Saxonia Halle zu Kaiserslautern Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI). Wurde zusammen m. Sigurd Hofmann und zwei and. Physikern 1984 m. d. Physikpreis d. Deutschen Physikalischen Gesellschaft und 1996 zus. m. Sigurd Hofmann m. d. Otto-Hahn-Preis d. Stadt Frankfurt ausgezeichnet CCBl 4/96, S. 91
Heinz Mäcker*1913; 1982 Corps Visigothia Physiker, Hochschullehrer, Dr. Ing. e.h., Grundlagenforschung der Plasmaphysik (Fusionsreaktor) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Paul Georg von Mällendorf*1847; 1901 Corps Normannia Halle Diplomat (»Bismarck von Korea«), Gesandter des Königs von Korea in Tokio, vor dessen Ermordung zum Koreanischen Minister ernannt, um die selbständigkeit Koreas zu erhalten Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Möller Suevia Je., Salia Bonn Geschichte der Ritter des Ordens pour le mérite im Weltkrieg, Berlin, 1935 Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 34
Klaus-Peter Möller Bonner Burschenschaft Frankonia Präsident des Hessischen Landtages Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. März 2000, S. 3
Andreas Mölzer*2. Dezember 1952 (Leoben) Adademisches Corps Vandalia Graz (KSCV) FPÖ. Chefredaktuer der Zur Zeit. Redakteur der Jungen Freiheit. Grundsatzreferent der FPÖ und Chef des partei-eigenen Freiheitlichen Bildungswerkes. Kulturpolitischer Berater der FPÖ; FPÖ. Schriftleiter der österreichischen Monatszeitschrift Aula. Chefredakteur der Kärntner Nachrichten Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. März 2000, S. 3; Jungle World, 9/2000
Johann Georg Mönckeberg*1839; 1908 Burschenschaft Frankonia Heidelberg 1859 Erster Bürgermeister von Hamburg 1889–1908. Präsident des Senats. Nach ihm ist die Mönckebergstraße in Hamburg benannt, eine der Haupteinkaufsstraßen der Stadt Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, S. 334
 

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Y

Z

Hinweise zu dieser Informationssammlung

Wer nicht in dieser Sammlung stehen möchte, wird selbstverständlich unverzüglich entfernt!

Diese Seite dient dazu, Informationen darüber, ob diese oder jene Person des öffentlichen Lebens korporiert ist, zusammenzufassen und nachprüfbar zu machen. Die Darstellung ist der historischen Wahrheit verpflichtet und trifft keine Auswahl nach moralischen Kriterien.

Die Rohdaten stammen teilweise aus äußerst fragwürdigen Quellen und sind entsprechend mit Vorsicht zu genießen.

Solange ein Eintrag mit dem Vermerk »nicht belegt« versehen ist, ist davon auszugehen, daß sämtliche Angaben zu dieser Person unrichtig sind. Bitte beachten Sie, daß zahlreiche Einträge lediglich Gerüchte wiedergeben!

Nach und nach sollen die Einzelinformationen belegt bzw. falsifiziert werden.

Bitte nur gedruckte Quellen als Nachweise angeben!

Ergänzungen und Korrekturen sind willkommen. Bitte ausschließlich per E-Mail!

Achtung! Inzwischen hat sich herausgestellt, daß das Buch Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, offenbar eine sehr unzuverlässige Quelle ist. Mit dieser Quelle belegte Einträge sind nicht als gesichert anzusehen.

 

 

Zurück Start Seitenanfang Weiter

[HTML-Syntax überprüfen]

Startseite    Impressum    Datenschutz    E-Mail    29. 12. 2006