[Anzeige] Freundschaften erhalten: Wie gründe ich eine Schülerverbindung? (Nichtkommerzielles Angebot)

Logo Studentenverbindungen in Frankfurt am Main

Startseite
Was ist neu?
Vorurteile?
Häufig gestellte
Fragen (FAQ)

Steckbriefe der
Verbindungen

Adreßliste
Studentenlieder
Korporierte
Biographien
Verbände
Städte
Fernsehen
Netzaktivitäten
Verweise

 

Berühmte (und berüchtigte) Korporierte

Achtung! Bitte lesen Sie zuerst die Hinweise zur Zuverlässigkeit dieser Informationssammlung.


A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Y

Z
NameLebensdatenMitgliedschaftBiographischesQuellen
Karl Ritter von Bachmann*1788; 1856 Corps Franconia Würzburg Jurist, Präsident des Bayerischen Oberrechnungshofes Handbuch des KSCV, 1985, S.
Friedrich II. Großherzog von Baden*1857; 1928 Corps Suevia Heidelberg Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ludwig Prinz von Baden*1865; 1888 Corps Suevia Heidelberg Handbuch des KSCV, 1985, S.
Maximilian Prinz von Baden*10. Juli 1867; 6. November 1929 Corps Rhenania Freiburg, Corps Saxo-Borussia, Corps Suevia Heidelberg Letzter kaiserlicher Reichskanzler Handbuch des KSCV, 1985, S.
Carl Badendieck VDSt Breslau I (heute VDSt Breslau-Bochum), ao Prag Mitglied des VDA-Hauptvorstandes. Leiter der Redaktion der Akademischen Blätter (vor 1938 und 1965–70) Praktisches Handbuch des VVDSt, 5. Auflage 1992
Dr. med. Karl Ernst von Baer*28. Februar 1792 (Gut Piep, Estland); 28. November 1876 (Dorpat, Estland) Ehrenphilister der Estonia Naturforscher. Professor in Königsberg und St. Petersburg. Zahlreiche Ehrungen und Mitgliedschaften in Akademien der Wissenschaft. Ehrenmitglied der Universität Dorpat. Abbildung auf dem estnischen 2-Kronen-Schein SK 1/02, S. 3
Herrmann Bahr*1863; 1934 Burschenschaft Albia Wien (1881) Österreichischer Schriftsteller. Theater- und Literaturkritiker. Dramaturg am Wiener Burgtheater. Mitherausgeber von Die Zeit. (Nicht die Hamburger Wochenzeitung.) Lektor des Verlages S. Fischer Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Josephine Baker Ehrenfux der Jurassia Basiliensis 1932 Nicht belegt. Gerücht!
Dr. iur. Edgar Baltschun*6. April 1906 (Hamburg); 23. März 1976 (Hamburg) Corps Irminsul Träger des Deutschen Kreuzes in Gold, hochdekorierter Stuka-Pilot im II. Weltkrieg, Landgerichtsdirektor Andreas Walther und Hartmut Elers (Hrsg.), Festschrift zum 125. Stiftungsfest des Corps Irminsul, Hamburg 2005
Ludwig Bamberger*22. Juli 1823 (Mainz); 14. März 1899 (Berlin) Burschenschaft Walhalla Heidelberg 1843 Führer der 1848er Bewegung in Mainz. Frankfurter Vorparlament 1848. Teilnahme an der pfälzischen Erhebung 1849. Floh ins Ausland. 1870 Berater Bismarcks, später Gegner Bismarcks. Reichstagsabgeordneter Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Karl Bernhard Bamler*1867; 1926 Corps Palaio-Alsatia Meteorologe, Pionier des Freiballonfahrens Handbuch des KSCV, 1985, S.
Erich Barbier*17. Dezember 1908; 21. Oktober 1988 Munichia Bayreuth Landgerichtsdirektor CCBl 2/93, S. 45
Dr. Karl von Bardeleben Landsmannschaft Rhenania zu Marburg und Jena CC-Blätter 1/2007, S. 23
Friedrich Wilhelm Barkhausen*24. April 1831 (Misburg bei Hannover); 31. August 1903 (Breslau) Corps Hannovera Göttingen Ev. Theologe. Wirkl. Geh. Rat. Mitglied des preußischen Herrenhauses. 1891 Präsident des ev. Oberkirchenrates in Berlin Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Martin Bartenstein*3. Juni 1953 (Graz) ATV Graz Österreichischer Wirtschaftsminister (ÖVP) Einladung zum Ball des Grazer Korporationsringes 2004
Heinrich Barth VVDSt 1965–69 Staatssekretär im Bundesministerium für Familie Nicht belegt. Gerücht!
Karl Barth*10. Mai 1886; 10. Dezember 1968 (Basel) Schülerverbindung Patria Bern, Studentenverbindung Zofingia Bern Evangelisch-reformierter Theologe. Mitglied der SPD 1931. Vater der Barmer theologischen Erklärung von 1934. »Kirchenvater des 20. Jahrhunderts« Eberhard Busch, Karl Barths Lebenslauf, München, 1975, S. 41–48. (Photos S. 9, 10)
Hermann Freiherr von Barth-Harmating*5. Juni 1845 (Schloß Eurasburg); 7. Dezember 1876 (Sao Paolo de Loanda, portugiesisch Angola) Corps Franconia München Erforscher der nördl. Alpenkette zwischen Salzach und Lech mit zahlreichen Erstbesteigungen; Vermessungsexpedition nach Angola Handbuch des KSCV, 1985, S.
Prof. Dr. Horst Bartholomeyczik Turnerschaft Markomannia Königsberg (CC) Professor (Jura). BGB-Kommentator. Bekanntes Erbrechtslehrbuch, heute fortgeführt von Wilfried Schlüter Nicht belegt. Gerücht!
Pfr. Hartmut Bartmuß Burschenschaft Ghibellinia Leipzig zu Hannover in der DB (vormals ADB), dort 12. 2008 ausgetreten; am 20. 12. 2008 Aufnahme in die Burschenschaft Roter Löwe Leipzig in der NDB Pfarrer in Hermannsburg. Maßgeblich beteiligt am Arbeitskreis Hetendorf 13, der zusammen mit der Celler Antifa und anderen Gruppen sowie dem niedersächsischen Innenministerium die Schließung des Nazizentrums Hetendorf 13 bewirkte … … mehr über Pfr. Hartmut Bartmuß Artikel in den Burschenschaftlichen Blättern mit Verbindungszugehörigkeit
Walter Bartram*21. April 1893 (Neumünster); 29. September 1971 Corps Suevia Freiburg Politiker (DVP und CDU). MdB, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein 1950/51 Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. phil. Candidus Barzel*29. Dezember 1887 (Köln) KStV Borussia Königsberg, Ehrenmitglied des KStV Guestphalia Berlin, KStV Tannenberg Königsberg und KStV Pruthenia Danzig Lehrer. Zuletzt Verwaltungsoberstudienrat in Köln. Schriften: Die deutsche Sprache (Handbuch); KV-Liederbuch (1952) Koß, S. u. Löhr, W. (Hrsg.), Biographisches Lexikon des KV, Teil 1–6; in: Löhr, W., Golücke, F. u. Koß, S.: Revocatio Historiae, Bd. 2–7; SH-Verlag GmbH, Köln (1990–2000); (Akademische Monatsblätter des KV, 1983)
Dr. Rainer Barzel*20. Juni 1924 (Braunsberg, Ostpreußen) Ehrenmitglied bei der KDStV Grotenburg im CV zu Köln CDU-Politiker Thomas Thamm, Korporationsstudententum in Königsberg/Preußen 1918–1945, Historia Academica, Band 34, S. 31, Fn. 196
Ernst Bassermann*26. Juli 1854 (Wolfach); 24. Juli 1917 (Baden-Baden) Corps Suevia Heidelberg, Corps Lusatia Leipzig MdR, Fraktionsvorsitzender der Nationalliberalen Partei im Reichstag (1898) (»Bassermann’sche Gestalten«). Verheiratet mit der Frauenrechtlerin Julie Ladenburg Handbuch des KSCV, 1985, S., Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Adolf Bastian*1826 (Bremen); 1905 (Trinidad und Tobago) Corps Vandalia Heidelberg, Corps Saxonia Jena Hochschullehrer, Ethnograph, Sammler, Gründer des Museums für Völkerkunde in Berlin Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. iur. Erich Bauer*24. März 1980 (Delitzsch, Sachsen); 24. November 1970 (Lemgo) Corps Rhenania Tübingen, Corps Lusatia Leipzig, Corps Borussia Halle Jurist. Vorsitzender der Historischen Kommission des Vereins für corpsstudentische Geschichtsforschung. Schimmerbuch Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Dr. Fritz Bauer*16. Juli 1903 (Stuttgart); 1. Juli 1968 (Frankfurt am Main) jüdische Studentenverbindung Richter und Staatsanwalt Biographie von Ronen Steinke
Karl Heinrich Bauer*1890; 1978 Burschenschaft der Bubenreuther Erlangen 1909 Chirurg. Begründer des Deutschen Krebsforschungszentrums der Universität Heidelberg Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Walter Bauer*1893 (Arnstadt, Thüringen); 1968 (Darmstadt) Landsmannschaft Hercynia Jena (heute Hercynia Jenensis et Hallensis zu Mainz, CC) Erfinder des Plexiglases. Nach der Promotion als Liebig-Stipendiat vier Jahre Unversitätsassistent, dann Leiter des Forschungslabors der Fa. Röhm und Haas in Darmstadt. Über 90 Patente. 1962 Diesel-Medaille in Gold Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 10
Walter Bauer*1895; 1960 Corps Hasso-Nassovia Hochschullehrer in Breslau und Göttingen, Lic. theol., D., Dr. theol. h. c., Dr. phil. h. c., Erforscher des neutestamentlichen Griechisch, Neubearbeitung von Preußens Wörterbuch zum Neuen Testament Handbuch des KSCV, 1985, S.
Eduard von Bauernfeld*13. Januar 1802 (Wien); 9. August 1890 (Wien) Burschenschafter Schauspieldichter Peter Krause, O alte Burschenherrlichkeit, 5. Auflage, Graz u. a., 1997, S., S. 89
Hermann Baum*25. Dezember 1864 (Plauen); 13. März 1932 (Leipzig) Saxo-Borussia Dresden Prof. Dr. phil. Dr. med. h. c., Tieranatom. Sondergebiet: Lymphsystem der Haustiere. Mitherausgeber des hochangesehenen Handbuches der vergleichenden Anatomie der Haustiere. Seit 1897 Professor, dann Ordinarius für Anatomie. Dekan und Rektor in L Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 10–11
Rudolf Baumbach*28. September 1840 (Kranichfeld, Ilm); 21. September 1905 (Meiningen) Landsmannschaft Thuringia Leipzig 1860 (heute Corps Thuringia Leipzig; Baumbach machte die Umwandlung in ein Corps jedoch nicht mit) Bibliothekar, Lyriker, Epiker. Dichter des Burschenschafterliedes »Schwört bei dieser blanken Wehre«, vieler Studenten- und anderer Lieder (»Lindenwirtin«, »Hoch auf dem gelben Wagen«) … mehr über Rudolf Baumbach Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 11–12, Handbuch des KSCV, 1985, S.
Franz Bayer*1853; 1930 Gründungsbursch der Alten Prager Landsmannschaft Hercynia (heute Frankfurt, Coburger Convent) Augenarzt bzw. -chirurg, Kommunalpolitiker. Stadtvertreter in Reichenberg 1885 (DNVP), ab 1893 für 36 Jahre Bürgermeister, dann Ehrenbürgermeister. Heimatkundliche Schriften und Fachveröffentlichungen Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 14–15
Friedrich Bayer*1825; 1880 Gründer der Bayer-Werke in Leverkusen Nicht belegt. Gerücht!
Friedrich Bayer*1851; 1920 Corps Saxonia Bonn, rez. 1873, KCL-Nr. 315 Großindustrieller, Begründer der Bayer-Werke (Lebensdaten des Bayer-Gründers waren jedoch *1825 und; +1880!) KCL
Leo Bayer*1849; 1926 Ghibellinia Tübingen (heute CC) Oto- und Laryngologe. Von der Prinzessin von Flandern veranlaßt, sich in Brüssel niederzulassen. Bayer schuf sich dort eine Klinik, die u. a. von den berühmtesten engl. u. frz. Sängerinnen aufgesucht wurde. Präsident verschiedener wissenschaftl. Kongresse Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 14–15
Otto Bayer Alania Bonn (CC) Vorstandsvorsitzender der Bayer-AG manager-magazin 6/1975, S. 75–77
Wilhelm Bazille*1874; 1934 AV Virtembergia Tübingen 1892 1919 Mitglied des württembergischern Landtags, 1920 Mitglied des Reichstags, 1924–28 Staatspräsident von Württemberg. 1924–1933 Kultusminister Württemberg Altherren-Verzeichnis der Akademischen Verbindung Virtembergia
Alfred Julius Becher*27. April 1803 (Manchester, Großbritannien); 23. November 1848 (Wien) Alte Berliner Burschenschaft, Heidelberger und Göttinger Burschenschaft Professor der Musikwissenschaft in Den Haag und London. Musikkritiker in Wien. 1848 politisch aktiv. Redigierte das Blatt Der Radikale. Führender Kopf der Wiener Revolution. Standrechtlich erschossen Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986; H. Ullrich, A. J. Becher und sein Wiener Kreis, in: Jahrbuch des Vereins für Geschichte der Stadt Wien (1967/69); H. Ullrich, A. J. Becher, 1974
Friedrich von Bechtold*1800; 1872 Corps Hassia Großherzogl. Hessischer Minister des Innern und Ministerpräsident in Darmstadt, Wirklicher Geheimer Staatsrat Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Isidor Beck*1. Mai 1817 (Baja, Ungarn); 9. April 1879 (Währing bei Wien) Alte Leipziger Burschenschaft 1838 Stand als Lyriker und Epiker dem Jungen Deutschland und einem revolutionären Sozialismus nahe. Schrieb den Text zum Straußenwalzer An der schönen blauen Donau. Janko, der ungarische Roßhirt, Gedichte Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Karl Joseph Beck*27. Juni 1794 (Gengenbach); 15. Juni 1838 (Freiburg im Breisgau) Corps Rhenania Freiburg Hochschullehrer, Mediziner, Geheimer Hofrat, Berichte über neue Operationsmethoden der Chirurgie und Ophtalmologie Handbuch des KSCV, 1985, S.
E. Becker Darmstadtia Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 24
Erzbischof Hans Josef Becker*8. Juni 1948 KDStV Guestfalo-Silesia zu Paderborn Erzbischof von Paderborn seit 2002
Ludwig Becker*22. August 1911 (Dortmund-Aplerbeck); 26. Februar 1943 (Deutsche Bucht) Corps Rheno-Guestphalia Jagdflieger. Träger des Ritterkreuzes mit Eichenlaub Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Günther Beckstein*23. November 1943 (Hersbruck) AMV Fridericiana Erlangen im SV Bayerischer Innenminister (CSU) Haas, Fridericiana, 1982, S. 397
Dr. h. c. Hans Hermann Behr*1818; 1904 Corps Marchia Halle, Corps Moenania Hochschullehrer in San Francisco, Vicepräsident der California Acadeniy of Sciences (bedeutender Entomologe), Dichter, Novellist Handbuch des KSCV, 1985, S.
Uwe Behrendt Straßburger Burschenschaft Arminia zu Tübingen; Behrendt wurde bereits im April 1978 wegen seiner politischen Einstellung i. p. dimittiert, d. h. ausgeschlossen 1976/77 Mitglied des Hochschulpolitischen Ausschusses der DB. Hochschulring Tübinger Studenten. 1980 Mörder des jüdischen Verlegers und ehem. Vorsitzenden der jüdischen Kultusgemeinde Nürnberg/Erlangen Shlomo Levin und Lebensgefährtin Frieda Poeschke Schreiben der Straßburger Burschenschaft Arminia zu Tübingen vom 15. Juni 2001
Emil von Behring*15. März 1854 (Hansdorf, Westpreußen); 31. März 1917 (Marburg) Corps Suevo-Borussia (1874?) Bakteriologe, erster Eigen-Menschenversuch mit Diphtherieantitoxin; Begründer der Serumtherapie. 1895 Direktor des Hygienischen Institutes in Marburg; 1904 Gründung der Behring-Werke in Marburg; Nobelpreis für Medizin 1901, Denkmal in Marburg, Briefmarke Handbuch des KSCV, 1985, S.
Wilhelm Behringer*1853; 1931 Corps Suevia München Reichsgerichtsrat in Leipzig Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Beiersdorf*1875; 1945 Turnerschaft Brunonia Danzig (VC) Direktor der Siemens-Schuckert-Werke. 1929 erhielt er den Braunschweiger Dr. h. c. Sohn des Gründers der Beiersdorf-Werke (»Nivea«) Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 16
Hermann von Beisler*1790; 1859 Corps Isaria Präsident des Königl. Bayerischen Obersten Rechnungshofes, Mitglied der Paulskirche Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hermann Beitzke*1875; 1953 Germania Bonn WS 1894/95 (VC, später CC, heute MK) Pathologischer Anatom. Professor in Lausanne. 1914 Truppenarzt. 1916 Düsseldorfer Akademie. 1922 Ordinarius für Pathologische Anatomie in Graz. Taschenbuch der pathol.-histolog. Unterrichtsmethoden, Pathol.-anatom. Diagnostik u. a. Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 17
Gustav Beißwänger*1875; 1946 Turnerschaft Palatia Tübingen WS 1895/96 (VC, später CC, heute MK) Minister im Württembergischen Kultusministerium. Mitbegründer der DNVP in Stuttgart 1919 und langjähriger Vorsitzender. Ab 1928 Vertreter der Bürgerpartei und des Bauernbundes im Württembergischen Landtag 1935 Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 17
Johann Baptist Bekk*29. Oktober 1797 (Triberg, Schwarzwald); 22. März 1855 (Bruchsal) Rhenania Freiburg Badischer Politiker Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ernst Immanuel Bekker*16. August 1827 (Berlin); 29. Juni 1916 (Heidelberg) Corps Saxo-Borussia Jurist, Hochschullehrer in Heidelberg, Rechtskommentator Handbuch des KSCV, 1985, S.
Prof. Dr. iur. Ernst von Beling, ab 1912 Ernst von Beling*19. Juni 1866; 18. Mai 1932 Burschenschaft Normannia Leipzig Jurist (Strafrechtler). Werke: Die Lehre vom Verbrechen (1906), Die Lehre vom Tatbestand (1930) Nicht belegt. Gerücht!
Otto Benecke VDSt Göttingen (bis 1921) 1919 Erster Vorsitzender der Deutschen Studentenschaft Praktisches Handbuch des VVDSt, 5. Auflage 1992
Gottfried Benn*2. Mai 1886 (Mansfeld, Brandenburg); 7. Juli 1956 (Berlin) Turnerschafter in Marburg Arzt, Essayist und Lyriker. Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften. Dem Nationalsozialismus anfangs aufgeschlossen, später Schreibverbot. Georg-Büchner-Preis Walter Lennig, Gottfried Benn, 21. Auflage, Reinbek bei Hamburg 1962
Rudolf von Bennigsen*10. Juli 1824 (Lüneburg); 7. August 1902 (Gut Bennigsen bei Springe) Corps Hannovera Göttingen, Corps Vandalia Heidelberg Nationalliberaler, 1859 Vorsitzender des Deutschen Nationalvereins, Reichstagsabgeordneter, Oberpräsident von Hannover, Vorsitzender der Nationalliberalen Partei, Präsident des Reichstages … mehr über Rudolf von Bennigsen Handbuch des KSCV, 1985, S.; Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
_ Bennigsen-Foerder Corps Bremensia Göttingen Direktor der Lokomotivfabrik A. Borsig in Berlin. Vater des Vorstandsvorsitzenden der VEBA Rudolf von Bennigsen-Foerder manager-magazin 6/1975, S. 75–77
Hans Wilhelm Benscheidt*1912; 1997 Obotritia Darmstadt im WSC Studentenhistoriker SK 4/97
Ritter Eugen von Benzino*1856; 1915 Corps Transrhenania General der Infanterie, Kämpfe in den Vogesen (1914/15) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Theodor Berchem*1935 (Pützchen bei Bonn) Ehrenmitglied KDStV Gothia Würzburg im CV seit dem 6. Juni 1976 Präsident der Bayrischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg CV-Gesamtverzeichnis, 1995
Friedrich Berentzen*11. September 1928 (Haselünne, Emsland) KDStV Nassovia Darmstadt 1949, KDStV Asgard (Düsseldorf) zu Köln im CV, AV Cheruskia Münster (BI) Spirituosenfabrikant CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V–88. Hinsichtlich Nassovia:Denkmalschutz-Preis für Friedrich Berentzen, in: Academia 81. Jg., Nr. 1, Febr. 1988, Einhefter S. XIV [m. Abb.] [Pa nm]. Siehe auch Lexikon der CV- und ÖCV-Verbindungen, Gem. f. dt. Studentengeschichte 1997, S. 488
Prof. Dr. Ernst Berg Turnerschaft Cimbria-Istaevonia Bonn im Coburger Convent Professor. Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn Nicht belegt. Gerücht!
Franz Ritter von Berg*1831; 1902 Corps Suevia München Kgl. bayerischer Generalleutnant Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Berger*1873; 1941 Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller Psychater in Jena. Entwickelte das Elektroencephalogramm des Menschen (EEG). Ihm wurde der Nobelpreis zugedacht, den er wegen des Verbots der Entgegennahme in Deutschland seit 1936 nicht in Empfang nehmen durfte {renderobject (@websites.cousin.biographien.b.["#bergerhans"].literatur)}
Prof. Dr. phil. Ludwig Bergsträsser*23. Februar 1883 (Altkirch, Elsaß); 23. März 1960 (Darmstadt) VDSt Politiker (DDP, SPD), Politologe, Parteienforscher. Die Problematik des deutschen Parlamentarismus (1950), Die Entwicklung des Parlamentarismus in Deutschland (1954) Als Schriftleiter der Akademischen Blätter 1913 vermerkt (?)
Karl Bergwitz*1875; 1958 Ghibellinia Göttingen, Alania Braunschweig EM Naturwissenschaftler. Mitentdecker der kosmischen Strahlen (»Heß-Bergwitzsche Strahlen«). Professor in Braunschweig. Vorsitzender des Verbandes Alter Turnerschafter Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 18
Hans Hermann Freiherr von Berlepsch*30. März 1843 (Dresden); 2. Juni 1926 (Seebach, Kreis Langensalza) Saxonia Göttingen 1889 Oberpräsident der Rheinprovinz, preußischer Minister für Handel und Gewerbe 1890–96 Handbuch des KSCV, 1985, S.
N. N. Frhr. Götz von Berlichingen1881 (Neckarelz) Als Nr.32 der Matrikel des Corps Palatia zu Heidelberg im Jahre 1842 rezipiert. Zuvor als Nr. 490 der Matrikel des Corps Guestphalia zu Heidelberg im Jahre 1841 rezipiert Rittmeister a. D. Fideikommißherr Nicht belegt. Gerücht!
Robert Bernardis*7. August 1908 (Innsbruck); 8. August 1944 (Berlin-Plötzensee) Tafelrunde Wiking, später fachstudentische Burschenschaft Wiking zu Mödling im Conservativen Delegierten-Convent der fachstudentischen Burschenschaften Österreichs (CDC) Österreichischer Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 … mehr über Robert Bernardis Karl Glaubauf, Robert Bernardis, Wien 1994
Georg Ritter von Berr*1830; 1919 Bavaria Würzburg Staatsrat, königl. bayerischer Finanzminister Handbuch des KSCV, 1985, S.
Prof. Dr. Werner Besch Wingolf Rektor der Universität Bonn Der Convent, 33. Jahrgang (1982), S. 133
Georg Beseler (von Beseler?)*2. November 1809 (Rödemis bei Husum); 28. August 1888 (Bad Harzburg) Alte Kieler Burschenschaft 1827 Anwalt in Kiel, Germanist, Jurist und Rechtshistoriker in Basel, Rostock, Greifswald und Berlin. Schöpfer der Genossenschaftstheorie. Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung. Mitglied des preußischen Landtages. MdR Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Wilhelm Hartwig Beseler*1806; 1884 Burschenschaft in Kiel 1823, Burschenschaft in Heidelberg 1824 Anwalt in Schleswig-Holstein. 1848 Präsident der provisorischen Regierung von Schleswig-Holstein. Frankfurter Nationalversammlung (Erbkaiserlicher), Vizepräsident. 1849–51 Statthalter der Herzogtümer. 1860 Kurator der Universiät Bonn Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Heinrich Wilhelm Beuckenberg*1858; 1923 Rhenania Berlin WS 1880/81 Maschinenbauer. Generaldirektor der Phonix AG. Mitglied im Reichseisenbahnrat. Vorsitzender des Vereins deutscher Eisenbahn- und Stahlindustrieller. Mitglied der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft. Zweifacher Ehrendoktor Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 19
Louis Beushausen*1863; 1904 ATV Göttingen (heute Turnerschaft Cheruscia im VC, später CC, heute verbandsfrei) Geologe. Ordinarius für Geologie und Palaeontologie an der Bergakademie Berlin. Hauptwerk: Das Devon des nördlichen Harzes Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 19–20
Otto Beutler*1853; 1926 Landsmannschaft Afrania Leipzig 1873 (Coburger Convent) Jurist u. Kommunalpolitiker. Geheimer und Vortragender Rat im sächs. Finanzministerium. 1895 Oberbürgermeister v. Dresden, 1897 auf Lebenszeit gewählt. Pläne, in Dresden e. Universität zu errichen vom Ersten Weltkrieg vereitelt. Versch. Schriften Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 20
Viktor Bibl*20. Oktober 1870; 15. Juli 1947 Corps Symposion Wien Historiker, Professor für neuere Geschichte an der Universität Wien, 1934, Goethe-Medaille Handbuch des KSCV, 1985, S.; Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Ernst Freiherr von Bibra*1806; 1878 Corps Franconia Würzburg Arzt und Schriftsteller, Wegbereiter der Gewerbehygiene, erste Beschreiburig der physiologischen Wirkungen des Haschisch (Die narkotischen Genußmittel und der Mensch) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Adolf Freiherr Marschall von Bieberstein*1842; 1912 Corps Suevia Heidelberg Botschafter in Konstantinopel, Staatsminister, MdR, Vertreter des Deutschen Reiches bei der II. Haager Landfriedenskonferenz Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ferdinand Freiherr von Biedenfeld*5. Mai 1788 (Karlsruhe); 8. März 1862 (Karlsruhe) Corps Rhenania Heidelberg Dichter und Publizist Nicht belegt. Gerücht!
Karl Biedermann*1812; 1901 Burschenschaft in Leipzig 1830 Professor für Staatswissenschaften in Leipzig. Schriftleiter der Allgemeinen Deutschen Zeitung. 1848 Frankfurter Vorparlament, 50er-Ausschluß, Nationalversammlung (Erbkaiserlicher). 1. Vizepräsident, Mitglied der Kaiserdeputation. 1871 Reichstag Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Philipp Biedert*1847; 1916 Corps Hassia Kinderarzt, Hochschullehrer, Kaiserl. Geh. OberMed. Rat, »Vater der Kinderheilkunde« (Biedert’sches Rahmgemenge; Gedenktafel in Worms). Verf. von Das Kind, seine körperliche und geistige Pflege von der Geburt bis zur Reife Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hermann Guido Bienert*1861; 1944 Egerländer Landtag WS 1880/81 (heute Alte Prager Landsmannschaft Egerländer Landtag et Oppavia im Coburger Convent) Dichtete das Lied »Wir lugen hinaus«. Studium der Philosophie und Germanistik in Prag. Oberinspektor der Österreichischen Bundesbahn Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 21
Otto Julius Bierbaum*1865; 1910 Corps Thuringia Leipzig Dichter und Schriftsteller in München (Prinz Kuckuck, lrrgarten der Liebe); Lyriker und Erzähler, Bühnenleiter. Mitherausgeber der Insel Handbuch des KSCV, 1985, S.; Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Johannes Biermann*1863; 1915 Gründungsbursch Guilelmia 1881 (heute Landsmannschaft Brandenburg im Coburger Convent) 1894 Professor für Zivilrecht in Berlin. 1896 Ordinarius und Rektor in Gießen. 1912 Ordinarius für Römisches und Bürgerliches Recht in Halle. Polizei- und Privatrecht in Preußen 1896, Mitherausgeber der Pandekten, Kommentar zum Sachenrecht u. a. m. Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 22
Ernst Biesalski*1881; 1963 Corps Teutonia Halle, Corps Makaria München, Corps Saxonia Frankfurt (heute Konstanz) Chemiker, Hochschullehrer in Berlin (Brennstoffchemie); Studentenhistoriker (Student. Silhouetten) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Konrad Biesalski*1868; 1930 Corps Teutonia Halle Orthopäde, Hochschullehrer, Initiator des Krüppelfürsorgevereins (Oskar-Helene-Heim) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Alexander Bilabel*1856; 1935 Corps Suevia München Oberlandesgerichtspräsident Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Georg Bilgeri*1898; 1949 Corps Rhaetia NSDAP
Pater Anselm Bilgri*1953 (Unterhaching bei München) KSStV Alemannia München im KV Prior von Kloster Andechs KV-Jahrbuch, 2000
Theodor Billroth*1829; 1894 Akademischer Gesangverein Wien, heute Universitätssängerschaft Barden Chirurg. Universitätsprofessor in Wien 1867 Nicht belegt. Gerücht!
Heinrich Biltz*26. Mai 1865; 29. Oktober 1943 (Breslau) Landsmannschaft Cimbria Göttingen (heute Coburger Convent) Chemiker. 1897–1911 Abteilungsvorstand und Professor in Kiel. Lehrstuhl für anorganische Chemie in Breslau. Experimentelle Einführung in die anorganische Chemie (47 Auflagen). Errichtung der »Biltz-Stiftung« für begabte Studenten durch die chemische Industrie Walter Hückel, Heinrich Biltz (1865–1943), in: Chemische Berichte 82 (1949): CXVII–LXXXVIII. Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 22–23.
Julius Binder*1870; 1939 Corps Bavaria Würzburg Hochschullehrer in Göttingen, Rechtsphilosoph (Rechtsbegriff und Rechtsidee) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Binding*4. Juni 1841 (Frankfurt am Main); 7. April 1920 (Freiburg im Breisgau) Juristisch-Staatswisssenschaftlicher Verein Leipzig (heute Turnerschaft Cimbria-Istaevonia Bonn im CC), 1913 zum Ehrenmitglied ernannt Jurist. Strafrechtler. Geistiger Wegbereiter der Euthanasie. Karl Binding, Alfred Erich Hoche, Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens. Ihr Maß und ihre Form Nicht belegt. Gerücht!
Kurt Bingel*1906; 1966 Corps Borussia Berlin Pathologe, Hochschullehrer, Virusforscher (Krebsbekämpfung mit Interfero) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Otto Ludwig Binswanger*14. Oktober 1852 (Scherzingen bei Münsterlingen in der Schweiz); 14. Juli 1929 (Kreuzlingen in der Schweiz) Corps Tigurinia, Corps Suevia Heidelberg Geheimer Medizinalrat, Ordentlicher Professor der Psychiatrie in Jena. Sohn von Ludwig Binswanger (d. Ä.), dem Gründer des Sanatoriums »Bellevue« in Kreuzlingen in der Schweiz Handbuch des KSCV, 1985, S.; Stammfolge Bädecker, in: Deutsches Geschlechterbuch, Band 167, Limburg/Lahn: C. A. Starke 1974 , S. 47; Nachruf in Thurgauer Volksfreund (Kreuzlinger Zeitung), 27. Jahrgang, Nr. 117 vom 27. Juli 1929
Arthur Binz*1868; 1943 Corps Saxonia Bonn Hochschullehrer in Berlin, Erfinder des Uroselektan Handbuch des KSCV, 1985, S.
August Daniel von Binzer*1793; 1868 Alte Jenaer Burschenschaft 1818 Urburschenschafter. Komponist vieler Studentenlieder. Teilnehmer des Wartburgfestes Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Oskar Bircher-Benner*1867; 1939 Schülerverbindung Argovia Aarau Arzt. Erfünder des Bircher-Müslis Acta Studentica Juni 2002, S. 10; Studentica Helvetica 35/2002
Joseph Bischoff*1871; 1945 Corps Lusatia Breslau Major a. D., Freikorpskämpfer, Führer der »Eisernen Division« 1919 im Baltikum, Ritter des Ordens Pour-le-Mérite für Tapferkeit, Verfasser von Die letzte Front Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Bischoff*1855; 1908 Corps Bavaria Würzburg Chemiker, Hochschullehrer in Leipzig, Direktor des chemischen Laboratoriums der polytechnischen Hochschule in Riga (1887); russischer Staatsrat Handbuch des KSCV, 1985, S.
Otto Fürst von Bismarck*1. April 1815 (Schönhausen, heute Sachsen-Anhalt); 30. Juli 1898 (Friedrichsruh bei Hamburg) Corps Hannovera Göttingen Reichskanzler, Reichsgründer (1871), Denkmal auf der Rudelsburg, Ausspruch: »Kein Band hält so fest wie dieses«, zahlreiche andere Denkmäler, Briefmarken … mehr über Otto Fürst von Bismarck Handbuch des KSCV, 1985, S.; Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Gottfried Graf von Bismarck Corps Saxo-Borussia Heidelberg Regierungspräsident, SS-Oberführer Nicht belegt. Gerücht!
Bittrich SS-Oberguppenführer Nicht belegt. Gerücht!
Gotthelf-Jeremias Bitzius*1797; 1854 Mitstifter der Zofingia Bern 1819 Pfarrer. Volksschriftsteller Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Sepp Blatter Fifa-Präsident Gespräch mit der Schweizer Sonntagszeitung vom 21. 2. 2007
Dr. Heribert Blens*19. Februar 1936 (Köln) EM der KStV Unitas-Breslau zu Köln Bundestagsabgeordneter (CDU), Landesliste NRW KV-Jahrbuch, 2000; SK 2/95, S. 30
Fritz Bley Jagdcorps Masovia Mitgründer und Schriftführer des Deutschen Bundes für Sport, Spiel und Turnen, des Wegbereiters des Fußballs in Deutschland »O wonnevolles Fußballspiel« Der akademische Hintergrund einer volkstümlichen Sportart, Studentenkuriert 3/1998, S. 13–15
Karl Blind*1826; 1907 Burschenschaft Neckarbund Heidelberg Demokratischer Politker. Badischer Revolutionär. In der Mairevolution 1849 befreit. Emigrant in London im Kreis von Karl Marx Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Friedrich Landolin Karl von Blittersdorf*14. Februar 1792 (Mahlberg); 16. April 1861 (Frankfurt am Main) Corps Rhenania Heidelberg Außenminister von Baden Nicht belegt. Gerücht!
Heinrich Blochmann*1838; 1878 Corps Lusatia Leipzig Orientalist, Hochschullehrer, Hochschulpräsident in Kalkutta (School of Geography of India and British Burma) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Erich Bloedorn*6. Juli 1902 (Mühlhausen, Thüringen); 30. November 1975 (Ansbach) Corps Masovia Königsberg zu Potsdam Oberst, Ritterkreuzträger Döhler, Corps Masovia, 2005
Walter Bloem*1868; 1952 Corps Teutonia Marburg, Corps Lusatia Leipzig Schriftsteller auf Burg Rieneck (Der krasse Fuchs, Brüderlichkeit u. a.) und Dramaturg, Goethe-Medaille … mehr über Walter Bloem Handbuch des KSCV, 1985, S.; Verb. Marburger Teutonen (Hrsg.), Blaubuch des Corps Teutonia zu Marburg. 1825 bis 2000, Marburg, 2000
Arthur Blohmke*1888; 1956 Marko-Natangia (heute Landsmannschaft Hammonia-Marko Natangia Hamburg) 1925 Professor in Königsberg. Einrichtung einer HNO-Klinik. 1947 Ordinarius für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten in Frankfurt am Main. 70 Arbeiten, u. a. Die Chirurgie des Ohres. Mitherausgeber der Zeitschrift für Laryngologie Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 23
Wilhelm Blos*1849; 1927 Corps Rhenania Freiburg Sozialdemokratischer Journalist, MdR, Staats- und Ministerpräsident der Republik Württemberg Handbuch des KSCV, 1985, S.
Robert Blum*1807; 1848 Burschenschaft Germania Leipzig (EM 1837) Revolutionär. 1848 Frankfurter Vorparlament, Vizepräsident. Frankfurter Nationalversammlung 1848. Abgesandter der Deutschen Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche (1848) in Wien, dort trotz Immunität am 9. November 1848 erschossen worden Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Johannes Blume*1840 (ca., Wesel); 1892 (Indianapolis, USA, Beisetzung 31. Mai 1892) Corps Saxonia Bonn (1859), Corps Hannovera Göttingen (1860; Nr. 604 – hier zunächst Renonce 1858) Preußischer Offizier, US-amerikanischer Titular-Brigadegeneral. Teilnehmer am US-Bürgerkrieg; tritt 1863 in das berühmte nur aus Deutschen bestehende 32nd Indiana Vol. Regiment (1st German Regiment) der Union (Nordstaaten) ein, das er von 1864 bis 1865 als Regimentskommandeur führt KCL, Meyer-Brons, Rudolf: Mitgliederverzeichnis Corps Hannovera, 1927; Richter, Rüdiger: Corpsstudenten im Amerikanischen Bürgerkrieg, Einst u. Jetzt, Bd 49, 2004, S. 165–196
Kurt Blumenfeld Verein jüdischer Studenten 1909 noch als Student (Jura) mit 25 Jahren Generalsekretär der Zionistischen Vereinigung für Deutschland Nicht belegt. Gerücht!
Hans Friedrich Blunck*1888; 1961 Burschenschaft Teutonia Kiel 1907, Burschenschaft Allemannia Heidelberg 1908 Regierungsrat. Syndikus bei der Universität Hamburg. Präsident der Reichsschrifttumskammer. 1935 freier Schriftsteller, Lyriker, Erzähler und Dramatiker Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Dr. Max Blunck Corps Franconia Jena Rechtsanwalt. »Führer« des KSC (heute KSCV), brachte ab September 1933 die Anwendung der Ariergesetzgebung (in diesem Fall § 3 des Beamtengesetzes) auf die Kösener Corps zur Anwendung, insbesondere in München Nicht belegt. Gerücht!
Johann Caspar Bluntschli, auch Johann Kaspar Bluntschli *7. März 1808 (Zürich); 21. Oktober 1881 (Karlsruhe) Zofingerverein Jurist und Politiker Nicht belegt. Gerücht!
Dr. Fritz Bock*1911; 1993 Nordgau Wien im ÖCV (rec. 1930) Vizekanzler der Rep. Österreich (1966–1968), Bundesminister f. Handel (1956–1968) Beleg für Nordgau Wien: Herbert Fritz u. a., Farben tragen, Farbe bekennen 1938-45, Wien 1988, S. 121-386; Lexikon der CV- und ÖCV-Verbindungen, Gem. f. dt. Studnetengeschichte 1997, S. 512
Reinhold Bocklet Urmitglied KDStV Trifels im CV zu München. CSU, bayerischer Landwirtschaftsminister Gesamtverzeichnis des CV 2001
Florens von Bockum-Dolffs*1802; 1899 Alte Heidelberger Burschenschaft 1822 Reichstagsabgeordneter 1867–1884. Fraktion »Bockum-Dolffs« im Reichstag Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Gustav Bode ? 1. Vorsitzender der des Erstligafußballvereins Union Niederrad, Ende der 20er, Anfang der 30er Jahre
Wilhelm von Bode*1845; 1929 Corps Brunsviga Göttingen Kunsthistoriker, Begründer und Generaldirektor des Kaiser-Friedrich-Museums Berlin, international anerkannter Museums-Fachmann Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl von Bodelschwingh-Velmede II Landsmannschaft Guestphalia Göttingen (heute Corps Hildeso-Gustphalia Göttingen) 1802 preußischer Finanzminister Nicht belegt. Gerücht!
Friedrich Boden*1870; 1947 Corps Rhenania Freiburg Braunschweigisch a. o. Gesandter und bevollmächtigter Minister am kgl. preußischen Hofe (1914), Mitglied des Reichsrates (1919) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Heinrich Freiherr von und zu Bodmann*1851; 1929 Burschenschaft Teutonia Freiburg 1869, Burschenschaft Arminia Berlin 1871 Politiker Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Leopold von Boesch*1881; 1936 Corps Saxo-Borussia Deutscher Botschafter in Paris und London. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Philipp Freiherr von Boeselager*6. September 1917 (Burg Heimerzheim bei Bonn) EM der KDStV Ripuaria zu Bonn im CV 12. März 2000 Letzter lebender Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 Antonius John, Philipp von Boeselager – Freiherr, Verschwörer, Demokrat, Bouvier-Verlag 1994; CV-Gesamtverzeichnis 2001, Seite V–437
Gotthold Boettcher*1850; 1919 Landsmannschaft Pomerania Halle 1870 (heute Landsmannschaft Pomerania Halle/Aachen, CC) Im Berliner Schulwesen tätig, Direktor des Königstädtischen Gymnasiums. Parzival-Übersetzung, Denkmäler der älteren deutschen Dichtung, u. a. m. Langjähriger Vorsitzender der Gesellschaft für deutsche Philologie Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 24–25
Cäsar-Rudolf Boettger*1888; 1976 Corps Guestphalia Bonn, Silesia Oberst, Zoologe, Forschungsreisender, Entdecker 13 neuer Tierarten, die seinen Namen tragen Handbuch des KSCV, 1985, S.
Heinrich von Boetticher*1833; 1907 Corps Nassovia Königl. preußischer Staatsminister, MdHdA Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ernst Bohle*28. Juli 1903 (Bradford, Großbritannien); 9. November 1960 (Düsseldorf) Burschenschafter? Ernst Wilhelm Bohle? Leiter der Auslandsorganisation der NSDAP? Nicht belegt. Gerücht!
Rudolf Bohren*22. März 1920 (Grindelwald) Zofingerverein Schweizer Theologe Nicht belegt. Gerücht!
John Pius Boland1958 KDStV Bavaria Bonn im CV Olympiasieger im Tennis-Einzel und -Doppel FAZ vom 16. Oktober 1996, Nr. 241, S. 37; im CV-Gesamtverzeichnis von 2001 ist ein John Pius Boland nicht verzeichnet
Prof. Dr. med. dent. Rudolf Bolle Professor in Göttingen Nicht belegt. Gerücht!
W. Bolle Alania Berlin Im Philologenverband tätig Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 24
Otto Ritter von Bollinger*1843; 1909 Corps Suevia München Pathologe, Hochschullehrer, frühe Grundlagenforschung über Milzbrand und Tuberkulose Handbuch des KSCV, 1985, S.
Eugen Bolz*1881; 23. Januar 1945 AV Guestfalia Tübingen Zentrum, 1912 Mitglied des Reichstages, 1919 Innenminister in Württemberg, 1928–1933 Staatspräsident von Württemberg. Gegner des Nationalsozialismus. In Berlin-Plötzensee hingerichtet Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Paul Bombig*1901; 1986 Burschenschaft Silesia Wien, pennale Burschenschaft Freya Klagenfurt, pennaler Wehrhafter Verein 1919 Befehligte 1919 die Maschinengewehrabteilung der Studentenkompanie, deren Mannschaftn von Freya gestellt wurde Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Eduard Ritter von Bomhard*1809; 1886 Corps Bavaria Würzburg Staatsrat, Königl. bayerischer Justizminister Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dietrich Bonhoeffer*4. Februar 1906 (Breslau); 9. April 1945 (Hingerichtet im KZ Flossenbürg) Akademische Verbindung Igel zu Tübingen im MWR Bekennende Kirche, am 05. April 43 verhaftet, kurz vor Kriegsende im KZ Flossenburg hingerichtet; Lic. Theol, Dozent und Studentenpfarrer, Direktor des Predigerseminars der bekennenden Kirche, Berlin, einer der führenden Köpfe im Deutschen Wiederstand gegen das dritte Reich und Teilnehmer am Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 Eberhard Bethge, Dietrich Bonhoeffer, rororo 780, 20. Auflage 2003, S. 25; Rudolf Lill, Heinrich Oberreuter, 20. Juli 1944. Portrait des Widerstandes, Düsseldorf, Wien 1984, S. 89–91; Ger van Roon, Widerstand im Dritten Reich, München 1998
Robert Bonnet*1851; 1921 Corps Suevia München, Brunsviga Göttingen Hochschullehrer (auf dem Gebiet der Anatomie und Embryologie), führender Forscher. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Prof. Dr. phil. Dr.-Ing. eh. Wilhelm Borchers Corps Marko-Guestphalia im WSC Pionier der Eisenhüttenkunde, Rektor der kgl. preuß. TH Aachen. Namensgeber des Preises für ausgezeichnete Dissertationen der RWTH Aachen Nicht belegt. Gerücht!
Dr. Jürgen Borgwardt Königsberger Burschenschaft Germania zu Hamburg (nicht zu verwechseln mit der Hamburger Burschenschaft Germania), Königsberger Burschenschaft Gothia zu Göttingen EM Geschäftsführer der Union der leitenden Angestellten (Ula). Ehrenamtlicher Justitiar der Deutschen Burschenschaft manager-magazin 6/1975, S. 75–77
Max Borst*1869; 1946 Burschenschaft Arminia Würzburg Krebsforscher. Professor in Köln 1904 und ab 1910 in München. Bayerische Akademie der Wissenschaften Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Carl Bosch*1874; 1940 Burschenschaft Cimbria Berlin in der DB 1894 1899 Chemiker in der BASF, 1935 Vorsitzender des Aufsichts- u. Verwaltungsrates der IG-Farben. 1937 Präsident d. Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft. 1913 Entwicklung d. techn. Verfahrens d. Ammoniakgewinnung. 1931 Nobelpreis f. Chemie Nicht belegt. Gerücht!
Robert Bosch*23. September 1861 (Albeck bei Ulm); 12. März 1942 (Stuttgart) Studentische Verbindung Hütte Industrieller. Gründer der Robert Bosch GmbH Nicht belegt. Gerücht!
Karl Bosl*1908; 1993 KBStV Rhaetia München Professor Nicht belegt. Gerücht!
Christian Bosse*1863; 1950 Gottinga 1881 Landrat des Kreises Minden 1893. 1903–1908 Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses. 1906 Verwaltungsdirektor der Kgl. preußischen Museen. 1913 Kurator der Universität Greifswald Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 27
Robert von Bosse*1832; 1901 Corps Suevia Heidelberg, Corps Palaiomarchia Königl. preußischer Kultusminister (1898) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Friedrich Graf Bothmer*1805; 1886 Corps Franconia Würzburg General der Infanterie und Truppenführer im Feldzug 1870/71. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Franz Bracht*1877; 1933 Corps Rhenania Würzburg Reichskommissar für Preußen, Reichsminister des Inneren (1932/33) (»Zwickelerlaß«) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Bruno Freiherr von BrackeI1941 Corps Lusatia Breslau Ritterkreuzträger Handbuch des KSCV, 1985, S.
Johannes Brahms*7. Mai 1833; 3. April 1897 EM Universitätssängerschaft St. Pauli Leipzig (Jena?) 1874; Akademischer Gesangverein Wien, heute Universitätssängerschaft Barden Komponist Richard Kötzschke, Geschichte der Universitäts-Sängerschaft zu St. Pauli in Leipzig. 1822–1922, Leipzig 1922
Friedrich Gustav von Bramann, genannt Fritz von Bramann*25. September 1854 (Wilhelmsberg bei Darkehmen, Ostpreußen ); 26. April 1913 (Halle) Corps Hansea Königsberg Arzt, Ordinarius für Chirurgie in Halle an der Saale, bekannt durch den lebensverlängernden Luftröhrenschnitt beim späteren 99-Tage-Kaiser Friedrich III., führte als erster den sog. Balkenstich bei Gehirnoperationen durch (1908) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Hans Brand*1879; 1959 Schyria (heute Landsmannschaft Hansea auf dem Wels im Coburger Convent) Bergbauingenieur und Höhlenforscher. Preußischer Generalstab. Werke: Mittelsteinzeit am Nordrand des Ruhrgebietes (1940). Entdecker des größten Teils der Teufelshöhle in Pottenstein Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 27–27
Kurt Brand*1877; 1952 Corps Hassia Chemiker und Pharmazeut, Hochschullehrer, Handwörterbuch der Heilstoffe, 1934, 2. Auflage Handbuch des KSCV, 1985, S.
Gustav Brandes*1862; 1941 Markomannia Freiburg (heute Turnerschaft Markomanno-Albertia Freiburg im Coburger Convent) Zoologe. Werke: Vademecum für den Academischen Turner 1887 (als G. B. Arends), Hand- und Lehrbuch für Deutschlands Studentenschaft 1890. Zoodirektor in Halle und Dresden. Professor an der Tierärztl. u. an der Techn. Hochschule in Dresden Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 28
Rudolf Brandsch*1880; 1953 Burschenschaft Arminia Marburg 1898, Burschenschaft Teutonia Czernowitz, EM 1920 Rumäniendeutscher Politiker. 1910–1918 Abgeordneter im ungarischen Parlament. 1919–1933 im rumänischen Parlament Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Karl F. Brandt*7. Mai 1947 (Dresden) Corps Palaio-Alsatia Straßburg zu Frankfurt (KSCV); Corps Stauffia (WSC) Dipl.-Agrarökonom, Dipl.-Kfm., INSEAD-Absolvent 1974, Unternehmensberater, Gründer des Deutsch-Französischen Mediationszentrums manager-magazin 6/1975, S. 75–77; Kösener Corpsliste 1996
Hermann Brassert*1820; 1901 Burschenschaft Rupertia Heidelberg 1842, Burschenschaft Fridericia Bonn 1844 Preußischer Berghauptmann. Schöpfer des preußischen Bergrechts Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Arthur von Brauer*1845; 1926 Corps Hannovera Badischer Ministerpräsident Handbuch des KSCV, 1985, S.
Carl Ferdinand Braun*1850; 1918
Carl Ritter von Braun*1852; 1928 Corps Suevia München, Corps Rhenania Heidelberg kgl. bayerischer Oberlandesgerichtspräsident Handbuch des KSCV, 1985, S.
Friedrich Edler von Braun*1863; 1923 Burschenschaft der Bubenreuther Erlangen Präsident des Reichswirtschaftrates, Reichstagsabgeordnerter (Deutschnationale Volkspartei) Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Dr. Harald Braun*26. April 1901 (Berlin); 24. September 1960 (Xanten) Berliner Wingolf, Freiburger Wingolf Filmregisseur. Filme Zwischen Gestern und Morgen (1947) – erster Film in der amerikanischen Zone. Königliche Hoheit (1953) u. a. 150 Jahre Wingolf – Verzeichnis aller Wingolfiten (1991)
Dr. Karl Ferdinand Braun*1850; 1918 Corps Teutonia Marburg Erfinder der Kathodenstrahlröhre (Braun’sche Röhre), Nobelpreis für Physik 1909; Gründer mehrerer Firmen, die später zur Braun-Siemens Gesellschaft erweitert und 1903 mit der AEG-SlabryGruppe zur »Gesellschaft für drahtlose Telegraphie System Telefunken« verschmolzen wurden, mehrere Denkmäler, Briefmarke Handbuch des KSCV, 1985, S.; Verb. Marburger Teutonen (Hrsg.), Blaubuch des Corps Teutonia zu Marburg. 1825 bis 2000, Marburg, 2000
Magnus Freiherr von Braun*1878; 1972 Corps Saxonia Göttingen Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft (1932/33), (Vater von Wernher von Braun) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Maximilian Braun*1850; 1930 Silesia Greifswald 1873 Zoologe und Parasitologe. Professor in Dorpat, Rostock u. Königsberg. Rektor in Königsberg. Standardwerk: Die tierischen Parasiten des Menschen. Hrsg. d. Zoologischen Annalen. Mitherausgeber d. Zentralblattes für Bakteriologie. Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 29
Dr. Dr. h. c. Heinrich Brauns*1868; 1939 Mitglied der KDStV Novesia Bonn im CV und der KDStV Arminia zu Freiburg im CV Katholischer Priester, Mitglied der Weimarer Nationalversammlung, MdR (Zentrumspartei), 1920–28 Reichsarbeitsminister (dienstältester Minister der Weimarer Republik) Festschrift zum 100. Stiftungsfest der KDStV Arminia Freiburg/Brsg., Freiburg 1974, S. 79 f.
Arnold Brecht*1884; 1977 Sängerschaft Arion Leipzig Politikwissenschaftler. Preußen contra Reich Nicht belegt. Gerücht!
Dr.-Ing. eh. Hans Bredow*26. November 1879 (Schlawe, Pommern); 9. Januar 1959 (Wiesbaden) Baltia Cöthen (1929 aufgegangen in Corps Albingia Dresden, diese 1996 aufgegangen in Marko-Guestphalia Aachen im WSC), Teutonia Berlin Staatssekretär und Rundfunk-Kommissar im Reichspostministerium der Weimarer Republik, Gründer des Deutschen Rundfunks, Pionier der technischen Rundfunkentwicklung. Ehrensenator der Technischen Hochschulen Dresden und Stuttgart Nicht belegt. Gerücht!
Alfred Brehm*2. Februar 1829 (Unterrenthendorf, heute Renthendorf); 11. November 1884 (Renthendorf) Corps Saxonia Jena Naturforscher und Schriftsteller. Brehms Tierleben Handbuch des KSCV, 1985, S.
Leopold Breitenecker*1902; 1981 Burschenschaft Markomannia Wien 1920 Berühmter Gerichtsmediziner in Wien Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Burghard Breitner*1884; 1956 Corps Vandalia Graz Professor für Chirurgie in Innsbruck, Dramaturg. »Engel von Sibiren«, Generalpräsident des Österreichischen Roten Kreuzes. »Burghard-Breitner-Preis« für Zivilcourage, erreichte 1955 die Rückführung österreichischer Soldaten und Zivilisten aus Moskau, inszenierte als erster Dramaturg Gerhart Hauptmann in Osterreich Handbuch des KSCV, 1985, S.; Mitgliedschaft ergibt sich auch aus der Festschrift des Corps Vanalia Graz anläßlich des 100. Stiftungsfestes
Rudolf Breitscheid*2. November 1874 (Köln); 24. August 1944 (Buchenwald) Burschenschaft Arminia Marburg Politiker. Freisinnige Vereinigung 1903–08. Gründungsmitglied uns späterer Vorsitzender der Demokratischen Vereinigung (DV). Später USPD, dann SPD. Wurde gemeinsam mit Ernst Thälmann in Buchenwald ermordet Mitgliederverzeichnis der Burschenschaft Arminia Marburg
Nikolaus Brender KDStV Aenania zu München im CV ZDF-Chefredakteur Pressemeldung des CV vom 16. November 2005
Dr. iur. Heinrich Brentano di Tremezzo*20. Juni 1904 (Offenbach a. M.); 14. November 1964 (Darmstadt) KStV Rheno-Bavaria (München), EP des KStV Starkenburg Darmstadt, EP des KStV Nassovia Gießen Jurist. U. a. Mitglied des Parlamentarischen Rates zur Ausarbeitung des Grundgesetzes, MdB (CDU), Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU im ersten Deutschen Bundestag. 1955–1961 Bundesaußenminister. Schriften: Die Rechtsstellung des Parlamentspräsidenten Verfassungs- und Geschäftsordnungsrecht (1930, jur. Diss.); Deutschland, Europa und die Welt. Reden zur deutschen Außenpolitik (1962, hrsg. v. F. Böhm) Koß, S. u. Löhr, W. (Hrsg.): Biographisches Lexikon des KV, Teil 1-6; in: Löhr, W., Golücke, F. u. Koß, S.: Revocatio Historiae, Bd. 2-7; SH-Verlag GmbH, Köln (1990-2000); Koß, S. u. Löhr, W. (Hrsg.), Biographisches Lexikon des KV, Teil 1–6; in: Löhr, W., Golücke, F. u. Koß, S.: Revocatio Historiae, Bd. 2–7; SH-Verlag GmbH, Köln (1990–2000)
V. Brentano di Tremezzo*1855; 1927 Corps Teutonia Gießen, Franconia München Hessischer Minister der Justiz (1919) und des Inneren (1921) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Ferdinand Theodor von Brescius*1800; 1871 Corps Lusatia Leipzig Mitglied der Paulskirche. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Friedrich Ritter von Brettreich*1858; 1938 Corps Bavaria Würzburg MdR, Königl. bayerischer Staatsminister des Inneren (1907–1912 und 1916–1918) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. iur. Kurt Breucker*25. November 1934 (Stuttgart) Ss. 1954 Turnerschaft Hohenstaufia Tübingen Landgerichtspräsident i. R., Vorsitzender Richter bei den RAF-Prozessen Nicht belegt. Gerücht!
Isaac Breuer BJA-Korporation in Straßburg Zionist Nicht belegt. Gerücht!
Gertrude Brinek*4. Februar 1952 (Hollabrunn) Vindobona Nova Wien im VFM und Koinonia Wien im VCS Österreichische Politikerin in der ÖVP Nicht belegt. Gerücht!
John Brinkmann*1814; 1870 Vandalia Rostock neben Fritz Reuter und Klaus Groth einer der »Klassiker« der niederdeutschen Sprache (Kasper-Ohni un ick) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Alois Ritter von Brinz*1820; 1887 Corps Suevia München, Frankonia Prag Hochschullehrer, Pandektenlehrer, Reichsrat der Krone Böhmens. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Max Brod*27. Mai 1884 (Prag); 20. Dezember 1968 (Tel Aviv) Nicht korporiert. Es wird jedoch berichtet, daß Brod sich bei der Landsmannschaft Hercynia Prag eingepaukt hat Schriftsteller
Erich Brodmann*1855; 1940 Corps Rhenania Straßburg, Suevia Tübingen Reichsgerichtsrat, (Kommentar zum GmbH-Gesetz). Handbuch des KSCV, 1985, S.
Willibald Brodmann*1889; 1922 Burschenschaft Frankonia Graz Arzt, Begründer des steirischen Grenzschutzes 1918, Retter der Stadt Radkersburg Nicht belegt. Gerücht!
Max Bruch*1838; 1920 Akademischer Gesangverein Wien, heute Universitätssängerschaft Barden; EM Leipziger Universitätssängerschaft St. Pauli (heute zu Mainz) 1867 Komponist Richard Kötzschke, Geschichte der Universitäts-Sängerschaft zu St. Pauli in Leipzig. 1822–1922, Leipzig 1922
Anton Bruckner*1824; 1896 Ehrenmitglied (?) des Akademischen Gesangvereins Wien, heute Universitätssängerschaft Barden, Ehrenmitglied der Austria Wien. Auch Mitglied der Sängerschaft Ghibellinen Wien? Komponist Nicht belegt. Gerücht!
Walter Brugger*1928 KBStV Rhaetia München Buchautor Nicht belegt. Gerücht!
Axel Bruhn*13. April 1904 (Hannover); 31. Dezember 1983 (Hamburg) Corps Irminsul MdHB, Rechtsanwalt und CDU Abgeordneter in Hamburg Andreas Walther und Hartmut Elers (Hrsg.), Festschrift zum 125. Stiftungsfest des Corps Irminsul, Hamburg 2005
Christian Bruhn*1868; 1932 Corps Makaria Würzburg Arzt, Hochschullehrer, Dr. med. dent. h. c., Begründer der Westdeutschen Kieferklinik, Düsseldorf. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. phil. Dr. med. Wilhelm Brunings*1876; 1958 Corps Franconia Tübingen Arzt, Hochschullehrer, (Lehrbuch der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde). Handbuch des KSCV, 1985, S.
Johann Heinrich von Brunn*1908; 1983 Corps Starkenburgia Jurist, Erster Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (Bendlerwerke) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Paul von Bruns*1846; 1916 Corps Suevia Tübingen Chirurg, Hochschullehrer in Tübingen, (Kehlkopf und Gliedmaßen; Kropfstudien; chirurg. Tbc; Kriegschirurgie) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ernst Wilhelm von Brücke*1819; 1982 Akademischer Gesangverein Wien, heute Universitätssängerschaft Barden Professor für Physiologie Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Eduard Brücklmeier*8. Juni 1903 (München); 20. Oktober 1944 (Berlin-Plötzensee) Corps Bavaria München Legationsrat, als Widerstandskämpfer hingerichtet Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Ernst Brückner Turnerschaft Schaumburgia Marburg im CC Seit 1996 Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Cigarettenindustrie (VdC) Georg Wedemeyer, Kämpfer für den Qualm, in: Stern Nr. 45 vom 31. Oktober 2002
Karl Friedrich Brüggemann*1810; 1887 Alte Bonner Burschenschaft 1829, Alte Frankonia Heidelberg 1831 Redner beim Hambacher Fest, Mitarbeiter bei der Rheinischen Zeitung, Chefredakteuer der Kölnischen Zeitung Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Georg Brüggen*11. Mai 1958 (Ibbenbüren) Corps Rheno-Guestphalia Münster Jurist, Staatsminister in Sachsen Kösener Corpslisten 1996, Homepage des sächsischen Staatsministeriums
Heinrich Brüning*26. November 1885 (Münster); 30. März 1970 (Norwich, Vermont) KDStV Badenia Straßburg (heute Frankfurt), später auch Winfridia Münster im CV, EM KStV Arminia Bonn im KV, EM KStV Brisgovia Freiburg im KV (?), KDStV Badenia Baden (?) Politiker. Reichstagsabgeordneter 1924. Mitglied des Preußischen Landtages 1928–1929. Reichskanzler (Zentrum) vom 28. Mai 1930 bis 30. Mai 1932 (Rücktritt). Letzter Vorsitzender der Zentrumspartei bis zu ihrer Auflösung 1933. 1934 Emigration in die USA. 1937 Prof. für politische Wissenschaften in Harvard. 1951–55 Lehrstuhl für politische Wissenschaften an der Universität Köln Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986; Studentenkurier 4/2001, S. 38; Studentenkurier 2/2001, S. 4; CC-Blätter 1/2006, S. 30
Theodor Brünings*1839; 1904 Corps Rhenania Würzburg MdR Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Freiherr von Brzesowsky*1855; 1945 Burschenschaft Bruna Sudetia Wien 1875 Polizeipräsident von Wien 1907–1914 Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Martin Buber*1878; 1965 Zionistische Verbindung Maccabaea Prag (EM) Jüdischer Religionsphilosoph. 1938–51 Professor an der Universität Jerusalem Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Adolf Buchenberger*1848; 1904 Corps Rhenania Freiburg, Corps Franconia München Großherzogl. Badischer Finanzminister Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Buchheim*27. März 1889; 24. August 1982 Sängeschaft St. Pauli Leipzig (heute zu Mainz) Historiker in Leipzig und München Nicht belegt. Gerücht! Biographisches-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 1
Joseph Buchhorn*8. Januar 1875 (Düsseldorf); 10. August 1954 (Solingen) Turnerschaft Frankonia Münster (schied aus, als sie Burschenschaft wurde), Turnerschaft Hohenstaufia Tübingen Ws. 1897/98, Turnerschaft Hansea-Danzig (heute Turnerschaft Hansea-Danzig zu Dortmund) Mitglied des Preußischen Landtages 1921–1932 (DVP). Seit 1928 freier Schriftsteller. Dichtete 1906 in Danzig das Lied Student sein. Roman Die Hohenstaufen (7 Auflagen) SK 4/97; Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 29; CCBl 70 (1954), S. 1 ff. mit Bild
Josef Buchkrämer KStV Cimbria im KV zu Münster 1961 bis 1979 Titularbischof von Agger und Weihbischof von Aachen Festgabe zum 100. Stiftungsfestes der Cimbria, S. 103 ff.
Karl Friedrich August Buchner*1800; 1872 Burschenschaft Gießener Schwarze Jurist. Liederdichter Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Michel Buck*26. August 1832 (Ertingen); 15. September 1888 Landsmannschaft Ulmia Tübingen Arzt. Volkskundler. Mundartdichter. Dichterkreis »Zum Krokodil«. Gedenktafel a. d. Bussen-Ruine. Werke: Volkstümliches aus Schwaben; Medizinischer Volksglaube und Volksaberglaube, Oberdeutsches Flurnamenbuch, Bagenga Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 30–31
Adolf Buff*1838; 1901 Corps Hassia, Corps Rhenania Bonn Archivar, Erzieher der Prinzen Leopold von Großbritannien, Wilhelm und Heinrich von Preußen Handbuch des KSCV, 1985, S.
Friedrich Buff*1859; 1934 Corps Hassia Reichsgerichtsrat in Leipzig 1921–1927, stellv. Mitglied des Staatsgerichtshofes Handbuch des KSCV, 1985, S.
Georg Buff*1804; 1890 Corps Hassia Hofgerichtspräsident in Gießen, lebenslängliches Mitglied der 1. Ständekammer Handbuch des KSCV, 1985, S.
Karl Buff*1862; 1907 Corps Hassia Gießen, Corps Guestphalia Leipzig Kammersänger, Pseudonym: Hans Gießen, lyrischer Tenor in Dresden und Wien Handbuch des KSCV, 1985, S.
Wilhelm Buff*1825; 1900 Corps Hassia Reichsgerichtsrat in Leipzig 1879. Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. Carl Bulcke*23. April 1875 (Königsberg); 2. Februar 1936 Landsmannschaft Cimbria Freiburg 1895 Jurist, Erzähler. Staatsanwalt. 1909 erster Vorsitzender des Schutzverbandes der deutschen Schriftsteller. Werke: Und so verbringst du deine kurzen Tage, Studentenroman Schwarz-weiß-hellgrün Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 31–32; Theodor Heuss, Erinnerungen, Tübingen, 1963, S. 96.
Prof. Dr. Rudolf Bultmann*20. August 1884 (Wiefelstede); 30. Juli 1976 (Marburg) Schülerverbindung Camera obscura Oldenburgensis; Akademische Verbindung Igel Tübingen Philosoph und ev. Theologe (»Entmythologisierung«) Nicht belegt. Gerücht!
Theodor Bumiller*1863; 1912 Corps Suevia Heidelberg, Corps Hannovera Göttingen Forscher, Begleiter Wißmanns in Ostafrika, Sibirien und China Handbuch des KSCV, 1985, S.
Rudolf Freiherr von Buol-Berenberg*1842; 1902 Corps Rhenania Freiburg, Corps Franconia München Reichstagspräsident 1895–1898 Handbuch des KSCV, 1985, S.
Max Eugen Burckhard*1854; 1912 Burschenschaft Silesia Wien 1872 Theaterdirektor, Schriftsteller und Privatrechtler. 1890–98 Direktor des Burgtheaters. Rat des Verwaltungsgerichtshofs 1898. Schriftsteller, Dramatiker Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Jacob Burckhardt*25. Mai 1818 (Basel); 8. August 1897 (Basel) Zofingia Basel 1838 Professor für Kunstgeschichte an der ETH Zürich. Kulturhistoriker an der Universität Basel Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Norbert Burger*13. April 1929 (Kirchberg am Wechsel, Niederösterreich); 27. September 1992 (ebenda) Wiener Burschenschaft Olympia angeblich NDP-Gründer und Südtirol-Aktivist Mitgliedschaft geht hervor aus der Netzseite der Wiener Burschenschaft Olympia
Max von Buri*1825; 1902 Corps Hassia Reichsgerichtsrat, (Schöpfer der »Äquivalenztheorie«). Handbuch des KSCV, 1985, S.
Johann Friedrich Burscher*16. Februar 1732; 10. September 1805 Predigergesellschaft Sorabia (heute Landsmannschaft im CC Sorabia-Westfalen Münster) Professur für Philosophie in Leipzig 1764. 1776 Ordinarius in Jena, dann Leipzig. Siebenmal Rektor in Leipzig. 1775 Domherr von Meißen Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 32
Prof. Dr. Franz-Joseph Busse KDStV Burgundia München im CV seit dem 14. Juni 1967 Professor für Finanzwirtschaft in München Gesamtverzeichnis des CV 2001
Felix Busson*1874; 1953 Corps Joannea Graz, Corps Schacht Leoben Verfasser des Ritterlichen Ehrenschutzes (Graz, 1907), der die bisher allgemein angewandten Regeln des Duells von Franz von Bolgár ersetzte Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Paul Busson*1873; 1924 Corps Joannea Graz, Corps Schacht Leoben Schriftsteller in Wien Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Prof. Dr. Adolf Butenandt*1903; 18. Januar 1995 Turnerschaft Philippinia Marburg (Ss. 1921) Nobelpreis für Chemie 1939 (überreicht 1949) … mehr über Adolf Butenandt
Georg Büchner*1813; 1837 Burschenschaft Germania Gießen 1831 Revolutionärer Schriftsteller, Frankfurter Wachensturm 1833, gründete 1834 die geheime »Gesellschaft für Menschenrechte« zwecks Einführung der burschenschaftlichen Demokratie, Der hessische Landbote, Dantons Tod, Woyzeckmehr über Georg Büchner Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Adolf Bückmann*1900; 1993 Burschenschaft Normannia Leipzig Meeresbiologe Nicht belegt. Gerücht!
Dr. iur. Selmar Bühling*21. Juni 1895 (Haferungen); 31. Mai 1977 (West-Berlin) SS 1914, CC Formularbuch der Freiwilligen Gerichtsbarkeit. Bundesverdienstkreuz 1968 Nicht belegt. Gerücht!
Max Bürger*1885; 1966 Corps Bavaria Würzburg Hochschullehrer in Kiel, Bonn und Leipzig; Entdecker des Glucagon; Begründer der Gerontologie Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dr. phil. Dr. med. vet. h. c. Karl Bürker*1872; 1957 Corps Franconia Tübingen Physiologe, Pionier der Hämatologie (»Blutkörperchenzählkammer«) Handbuch des KSCV, 1985, S.
Dipl.-Kfm. Gerhard Bürkle Hansea Nürnberg Mitglied des bayerischen Senats CCBl 2/95, S. 26
Dr. med. dent. Franz Bäke*28. Februar 1898 (Schwarzenfels, Franken); 12. Dezember 1978 Burschenschaft Germania Würzburg Träger des Ritterkreuzes mit Eichenlaub und Schwertern Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986
Adolf Pernwerth von Bärnstein*1836; 1918 Corps Moenania Geh. Rat, Begründer der Studenten- und Hochschulgeschichte; Herausgeber und Übersetzer der Carmina burana selecta Handbuch des KSCV, 1985, S.
Ludwig Böckel*1867; 1967 Stormaria Kiel (heute Turnerschaft Hansea-Stormaria, CC) Ältester praktizierender Arzt Deutschlands; praktizierte von 1896 bis 1967 in Wismar (Mecklenburger Bucht). Goldene Doktorurkunde der Universität Kiel. Träger der Hufeland-Medaille Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 25–26
Prof. Ernst-Wolfgang Böckenförde*19. September 1930 (Kassel) Hansea-Halle zu Münster im KV Richter am Bundesverfassungsgericht KV-Jahrbuch, 2000
Franz Böhm*1895; 1977 Corps Rhenania Freiburg Hochschullehrer in Freiburg und Frankfurt, MdB 1953–1965, Begründer der Freiburger Schule der deutschen Nationalökonomie (soziale Marktwirtschaft) s. a. Eucken Handbuch des KSCV, 1985, S.215 f.
Friedrich Wilhelm Graf von Börries*1802; 1883 Corps Bremensia Hannoverscher Minister des Innern, Präsident des Staatsrates, MDHH Handbuch des KSCV, 1985, S.
Gustav Böss*1873; 1946 Corps Hassia Jurist, Oberbürgermeister von Berlin, Förderer von Sportstätten und des Breitensports, eine Sportstätte in Berlin-Wedding trägt seinen Namen Handbuch des KSCV, 1985, S.
Arthur Böttner*1887; 1947 Hasso-Guesfalia (CC) Arzt. Vorsitzender der Königsberger Ärztekammer. Leiter des sog. Deutschen Zentralkrankenhauses in Königsberg Max Mechow, Namhafte CCer, Historia Academica, Band 8/9, S. 26
 

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

Y

Z

Hinweise zu dieser Informationssammlung

Wer nicht in dieser Sammlung stehen möchte, wird selbstverständlich unverzüglich entfernt!

Diese Seite dient dazu, Informationen darüber, ob diese oder jene Person des öffentlichen Lebens korporiert ist, zusammenzufassen und nachprüfbar zu machen. Die Darstellung ist der historischen Wahrheit verpflichtet und trifft keine Auswahl nach moralischen Kriterien.

Die Rohdaten stammen teilweise aus äußerst fragwürdigen Quellen und sind entsprechend mit Vorsicht zu genießen.

Solange ein Eintrag mit dem Vermerk »nicht belegt« versehen ist, ist davon auszugehen, daß sämtliche Angaben zu dieser Person unrichtig sind. Bitte beachten Sie, daß zahlreiche Einträge lediglich Gerüchte wiedergeben!

Nach und nach sollen die Einzelinformationen belegt bzw. falsifiziert werden.

Bitte nur gedruckte Quellen als Nachweise angeben!

Ergänzungen und Korrekturen sind willkommen. Bitte ausschließlich per E-Mail!

Achtung! Inzwischen hat sich herausgestellt, daß das Buch Horst Grimm/Leo Besser-Walzel, Die Corporationen, Frankfurt am Main, 1986, offenbar eine sehr unzuverlässige Quelle ist. Mit dieser Quelle belegte Einträge sind nicht als gesichert anzusehen.

 

 

Zurück Start Seitenanfang Weiter

[HTML-Syntax überprüfen]

Startseite    Impressum    Datenschutz    E-Mail    13. 3. 2007